zurück

Programm 2016: Urbaner Holzbau – planen, beraten, ausführen

Vom 7. bis 8. April 2016 findet in Berlin die DIN-Tagung: 15. Holzbauforum statt. Die Veranstalter, der Beuth Verlag/Berlin und der Bruderverlag/Köln, informieren diesmal über anderthalb Tage zum Thema: Urbaner Holzbau – planen, beraten, ausführen.

Das Holzbauforum 2016 in Berlin

Der Holzbau des 21. Jahrhunderts stellt eine attraktive Alternative zum mineralischen Bauen dar. Wie kaum ein anderer Baustoff erfüllt der Baustoff Holz mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten die aktuellen Anforderungen von Investoren, Bauherren, Architekten, Planern und Handwerkern. Holz ist leicht, Holz ist nachhaltig, Holz lässt sich konstruktiv wie dekorativ einsetzen, Holz lässt sich innen wie außen einsetzen, Holz ist stab- und tafelförmig zu verarbeiten. Holz dämmt und Holz spendet Wärme. Die gegenwärtigen Bauaufgaben spielen sich hauptsächlich in urbanen Räumen ab: Der demografische Wandel und der Zuzug von Menschen schaffen in den Ballungsräumen zurzeit die spannendsten Bauaufgaben.

Das Thema wird umfassend beleuchtet

Wie Sie den Baustoff Holz im urbanen Raum planen, beraten und ausführen, das erfahren Sie Anfang April 2016 in Berlin. Die Referenten der anderthalbtägigen Fachveranstaltung

  • erläutern unter anderem den aktuellen Stand der Verwendbarkeit des Baustoffs Holz in den einzelnen Bundesländern;
  • betrachten wichtige Bauteile wie Wand und Decke und geben detaillierte Infos zu Aufbauten und Verwendungsmöglichkeiten;
  • bieten neben technischen Informationen auch marktrelevante Einblicke mit Referaten von Marktforschern und der Immobilienwirtschaft:
  • informieren über kostenlose Beratungsmöglichkeiten für alle Holzbau-Interessierten
  • und stellen aktuelle, beeindruckende Bauvorhaben und die dortige Verwendung von Holz vor.

Austausch unter Kollegen

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Fachleute, wie Planer, Verarbeiter und Immobilienentscheider. Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Produkte und Produkt-Entwicklungen der Hersteller. Optional haben Sie die Möglichkeit, bei der Abendveranstaltung in exklusivem Ambiente das Gehörte und Besprochene zu vertiefen.

Für diese Veranstaltung erhalten Sie bei Ihrer Ingenieur- und Architektenkammer Fortbildungs punkte.

Klattenhoff

„Urbane Bauaufgaben erfordern unterschiedlichste Lösungsstrategien in der Planung. Mit all seinen Facetten bietet der Holzbau hierfür zahlreiche Möglichkeiten und Optionen. Oft wird die Systementscheidung maßgeblich von der Tragwerksplanung und weiteren Fachplanungsdisziplinen beeinflusst. Ich stelle die Gretchenfrage: Welches Holzbausystem passt am besten zur Bauaufgabe?“, so Henning Klattenhoff. Bild: Assmann Beraten + Planen GmbH