zurück

Ausstellung: Schwedische Holzarchitektur in Stuttgart

Die Schwedische Botschaft in Berlin initiierte einen deutsch-schwedischen Dialog zum Thema Holzarchitektur. Dieser wird von einer Ausstellung begleitet, die nun vom 8. bis 30. Mai 2018 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart zu sehen ist.

Woodland Sweden

Der Holzbau erlebt auch in Schweden eine Renaissance. Es werden neben Ein- und Zweifamilienhäusern, Kindergärten, Schulen und Seniorenzentren immer häufiger mehrgeschossige Gebäude in Holz geplant und realisiert. Die schwedische Architektur umfasst faszinierende Beispiele von Häusern und Objekten jeder Größe, die ausschließlich aus Holz bestehen. Die Holzindustrie beteiligt sich aktiv an der Entwicklung der Massivholzarchitektur, und ein nordeuropäisches Forschungsprojekt resultierte in anerkannten Lösungen für Mehrfamilienhäuser, die die Anforderungen an die Brandsicherheit erfüllen. Unter Verwendung von vorgefertigten Schichtholzelementen entstehen wohlgeformte Träger, die große Weiten überspannen können und damit eine freiere Gestaltung der Bodenflächen ermöglichen.

Die schwedische Holzarchitektur pflegt eine lange und dauerhafte Beziehung zur Natur. Von den baumartigen Pfeilern der weltberühmten, 1920 von Gunnar Asplund geschaffenen Kapelle auf dem Stockholmer Waldfriedhof bis hin zum unverwechselbaren Design der Besucherzentren „Naturum“, in denen man vieles über die einheimische Geologie, Flora, Fauna und das Kulturerbe erfahren kann. Die schwedische Architektur imitiert auf spielerische Weise die Natur und fügt sich harmonisch in natürliche Gegebenheiten ein.

Woodland Sweden
Härbret, Sommerhaus. Architekt: General Architecture. Bild: Åke E:son Lindman

Mit ihrer abwechslungsreichen Topographie stellt die schwedische Natur für die Architekten häufig eine Herausforderung dar. Die große Vielfalt an Holzbauten in Schweden umfasst zahlreiche Beispiele, wo die Architektur geschickt in die Umgebung integriert wurde und die örtliche Landschaft ergänzt. In der Architekturwelt finden sich Gebäude, die Elemente aus der Natur übernehmen, Räume, die die Landschaft imitieren und Bauten, die in auffälliger Weise das Landschaftsbild einrahmen.

Woodland Sweden
Strandparken, A block. Architekt: Wingårdhs. Bild: Petra Bindel
Ausstellungseröffnung

Woodland Sweden
Der schwedische Botschafter Per Thöresson eröffnet die Ausstellung.

Die Ausstellungseröffnung „Woodland Sweden“ findet am Dienstag, 8. Mai 2018, von 11:00 bis 13:00 Uhr im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg (Willi-Bleicher-Straße 19) in 70174 Stuttgart:statt. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos. Der Veranstalter bitten darum, dass sich Besucher über den Ticketlink  bis spätestens 4. Mai anmelden.   
 
11:00 Uhr Begrüßung
Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Per Thöresson, Botschafter Schwedens in Deutschland
Christoph Jost, Geschäftsführer proHolz Baden-Württemberg (proHolzBW)
11:20 Uhr Holzarchitektur in Deutschland
Dipl.-Ing. Ruth Schagemann, Architektin, Leiterin Stabsstelle Nationale und InternationaleBerufspolitik, Architektenkammer Baden-Württemberg, Vorstand „Architects Council of Europe“
11:40 Uhr Moderne Holzbauten
Fredrik Källström und Max Zinnecker, White Architects (aus Schweden, deutschsprachig)
12:00 Uhr Mittagessen