zurück

BauBuche: Flächenmäßig größte Halle mit Dachwerkträgern in Bayern steht in Buchloe

Die Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG setzt bei Hallenkonstruktionen auch auf BauBuche. Die außergewöhnlichen Festigkeitswerte der BauBuche ermöglichen schlanke hochbelastbare Konstruktionen mit großen Spannweiten. Faktoren, die im Gewerbe- und Industriebau eine tragende Rolle spielen. Die neue Metallfertigungshalle ist mit 5.700 m² und einer maximalen Gesamtbreite von bis zu 77 m die flächenmäßig größte Halle mit Dachwerkträgern aus BauBuche in Bayern.

Hörmann Baubuche
Foto: Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG

Buchenfunierschichtholz ist für das Unternehmen zu einer interessanten Alternative im konstruktiven Holzbau geworden. Dank hoher Festigkeit ermöglichen Träger aus BauBuche schlanke Konstruktionen für große Lasten und Spannweiten. Ihre Tragfähigkeit ist etwa dreimal höher als die von Fichtenbrettschichtholz. Das erlaubt eleganteres Bauen. Ein Vorteil, der auch dem Hallenbau zugutekommt. Deshalb setzt Hörmann Tragwerkskonstruktionen dieses Material im Hallenbau ein.

Die verglichen mit Nadelholz filigraneren Bauteile aus Laubholz sind nur ein Punkt, die die BauBuche im Hallenbau attraktiv machen. Um die Vorteile der im Vergleich zu Nadelholz erhöhten Tragfähigkeit voll ausspielen zu können, wird die das Laubholz hauptsächlich in Form von Fachwerkträgern verwendet. „Die Buche verkleinert somit durch ihre Tragfähigkeit die Dimensionen und Querschnitte im Holzbau. Das verringert den Materialverbrauch und erzeugt mehr Raum. Wir haben Buche in unserer neuen Metallfertigungshalle mit einer Gesamtbreite von 77 m erfolgreich verwendet.

Hörmann Baubuche
Foto: Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG

Stahlstützen mit Fachwerkträger kombiniert

In der Halle sind Kräne mit 10 Tonnen Traglast verbaut, die zusätzliche Lasten für das Tragwerk bedeuten. Deshalb haben wir Stahlstützen mit Fachwerkträgern kombiniert“, erklärt Michael Hörmann, Bereichsleiter Gewerbe- und Industriebau bei der Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG. Die Spannweite ist in drei Schiffe mit zwei mal 25 m und ein mal 27 m unterteilt. In der Hybridbauweise sind Stahlstützen mit Fachwerkträgern aus BauBuche kombiniert. Jede zweite Achse wird über Abfangträger für mehr Flexibilität abgefangen. Das hat zu Folge, dass weniger Stützen für mehr Raum sorgen.

Hörmann Baubuche
Foto: Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG

Hörmann Baubuche
Foto: Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG

Tragende Elemente im sichtbaren Bereich eingesetzt

Die BauBuche punktet nicht nur durch ihre dem Stahlbau ähnlichen Bauteildimensionen. Tragende Elemente lassen sich im sichtbaren Bereich einsetzen. Ein Punkt, der für das Unternehmen bei Verkaufs- und Ausstellungshallen von Bedeutung ist. „All das macht die BauBuche für uns zu einem zeitgemäßen Baumaterial im Hallenbau, mit dem wir gerne arbeiten. Selbstverständlich werden auch die Bauelemente aus BauBuche sowie alle weiteren Komponenten bei uns im Betrieb konstruiert und gefertigt. Getreu unserem Motto: Planen, Fertigen, Ausführen“, erläutert Rolf Hörmann, Geschäftsführer der Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG.

Hörmann Baubuche
Foto: Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG