zurück

BAUEN MIT HOLZ Spezial - Dachabdichtung ohne Brandgefahr

Gemeinsam mit unseren Partnern bei dieser Spezial-Ausgabe, den Verantwortlichen des Unternehmens Carlisle Construction Materials Europe (CCM), saßen wir vor geraumer Zeit zusammen und sprachen über die Anforderungen, die Sie ...

...– die Dachhandwerker, die unsere Fachpublikationen lesen und gleichzeitig die Dachhandwerker, die die Produkte von CCM verarbeiten – an uns stellen..

BAUEN MIT HOLZ Spezial Carlisle 0116
BAUEN MIT HOLZ Spezial Carlisle 0116

Neben vielen anderen Punkten wurde in diesem Gespräch recht schnell klar, dass die Gefahr eines Brandes bei Dacharbeiten äußerst real ist – und dass sowohl CCM als auch unsere Redaktionen in
Kundengesprächen schon oft ein hohes Informationsbedürfnis erlebt haben, wie solche Brände am besten zu vermeiden seien; sei es durch die Suche nach geeigneteren Produkten oder auch der Frage nach den einzuhaltenden Vorschriften. Wir einigten uns schließlich darauf, dass wir mit einer speziellen Schrift, dem vorliegenden „Spezial – Dachabdichtung ohne Brandgefahr“, Informationen und Hilfestellung geben wollen, was beim Thema Dachbrand auf einen Dachhandwerker zukommen kann bzw. natürlich, wie er dieses vermeiden kann.

Ab Seite 6 schildern wir ein typisches Brandszenario. Angst ist bekanntlich ein schlechter Ratgeber und es liegt uns vollkommen fern, Angst vor einem Brand zu schüren. Aber die Schilderung gibt unserer Meinung nach ganz gut wieder, was jedem Dachhandwerker, und arbeitet er noch so gewissenhaft, passieren kann. Ab Seite 8 erfahren Sie dann einiges zu juristischen und versicherungstechnischen Aspekten. Der nächste große Themenblock widmet sich den Normen, Regeln und Vorschriften. Los geht‘s mit den Regeln der BG Bau im Sinne des vorbeugenden Brandschutzes. Daran anschließend finden Sie einen Beitrag, der sich speziell den Regelungen für Flachdächer widmet.

Die Produkte von CCM, basierend auf dem Ausgangsmaterial EPDM, eignen sich hervorragend zur Brandvermeidung. Denn sie werden mit dem Heißlufttechnik-Verfahren verarbeitet, eine Vorgehensweise, bei dem die Gefahrenquelle Nummer eins, das Verarbeiten von Dachbahnen mittels einer offenen Brenner-Flamme, überhaupt nicht zum Einsatz kommt. Ab der Seite 17 informieren wir Sie daher ausführlich über das Unternehmen und seine Produkte. Sie erfahren mehr über die Produkteigenschaften, Details zu seiner Verlegung und – meiner Meinung nach ganz wichtig – mehr über
die Menschen, die hinter den Produkten stehen. Bei wem finden Sie beratende Hilfe (S. 17)? Und wer ist eigentlich für die Entwicklung und Brandprüfungen zuständig (S. 18)?

Falls Sie Fragen zum Thema haben oder Erfahrungen schildern wollen – immer gerne. Bitte nutzen Sie dazu die Kontaktinfos auf Seite 5. Das Unternehmen Carlisle Construction Materials Europe und die beteiligten Redaktionen der Rudolf Müller Mediengruppe wünschen Ihnen eine nützliche Lektüre!

Hier gehts zum BAUEN MIT HOLZ Spezial Carlisle