zurück

Bayern: Vorhandene Parkplätze überbauen

Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart will das Flächensparen weiter voranbringen und vorhandene Parkplätze systematisch überbauen lassen. Ein großes Potential sieht Reichhart in den Park&Ride-Flächen entlang von S- und Regionalbahnlinien rund um und in den Ballungsräumen.

Bayern
Foto: bmH bauen mit Holz

Das Planungsbüro „orange edge“ aus Hamburg wurde deshalb jetzt mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Die Hamburger sollen den Bestand in ganz Bayern aufnehmen und das schlummernde Potential ausloten. „Diese Flächen sind brachliegendes Bauland, das bereits bestens angebunden ist. Besser geht’s kaum. Mit unserem neuen Projekt „Park&Ride and Live“ schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe“, so der Bauminister. Bereits 2020 soll dem Bauministerium eine Auswahl von bis zu 40 geeigneten Standorten vorliegen.

Das Planungsbüro orange edge erstellteine Machbarkeitsstudie. Das Büro untersucht die lokalen Rahmenbedingungen in den bayerischen Verdichtungsräumen. Unter anderem sollen Eigentumsverhältnisse, Eignung der Flächen, baurechtliche Vorgaben, Lärmschutz und mögliche Wohnqualität geprüft werden. Ziel ist es, geeignete Standorte für konkrete Planungen zu identifizieren.

Reichhart erwartet sich dadurch nicht nur eine schnelle Umsetzung von Pilotvorhaben. Reichhart: „Wir wollen mit gutem Beispiel voran gehen und einen Katalog mit Handlungsempfehlungen auch für Kommunen und Bahnunternehmen entwickeln.“