zurück

BDA: Leitfaden zur Arbeitsrechtlichen Folgen einer Pandemie

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) gibt einen Überblick über arbeitsvertraglichen Folgen, wenn Arbeitnehmer wegen des Coronavirus nicht beschäftigt werden können. Zudem wird dargestellt, welche Vorbereitungshandlungen getroffen werden können, um innerbetriebliche Folgen möglichst einzugrenzen. Außerdem werden datenschutzrechtliche Aspekte erörtert.

Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident
Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident. Foto: BDA, Christian Kruppa

Das Ziel ist,die betrieblichen Abläufe weitgehend zu sichern. Die BDA organisiert als Spitzenverband die sozial-und wirtschaftspolitischen Interessen der gesamten deutschen Wirtschaft. Wir bündeln die Interessen von einer Million Betrieben mit rund 20 Millionen Beschäftigten. Diese Betriebe sind der BDA durch freiwillige Mitgliedschaft in Arbeitgeberverbänden verbunden.

Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie Hinweise für die Praxis (pdf)