zurück

bmH bauen mit Holz 2.2021: Moderner Holzbau trifft historische Eisenbahnkultur

In der Vulkaneifel wurde ein Bürobau zwischen alten Gleisanlagen und Betriebsgebäuden errichtet. Die Umsetzung in außergewöhnlicher Lage folgt einer gelungenen Analogie.

bmH 2.2021 Titelthema Bahnbüro
Inmitten des bestehenden Geflechts von Weichen, Rangier- und Abstellgleisen galt es für die Architekten, den Holzbau so zu entwickeln, dass er den Charakter des denkmalgeschützen Bestands nicht beeinträchtigt, sondern baulich aufgreift und interpretiert. Bild: Mahlow Media

Das 1912 errichtete Bahnbetriebswerk in Gerolstein steht seit 1995 unter Denkmalschutz. In der Anfangszeit wurden dort Dampflokomotiven und Triebwagen instandgesetzt. Im Lauf der Jahre sorgten fortschreitende Rationalisierungsmaßnahmen für die Schließung zuerst von Betriebsgebäuden und dann von Nebenstrecken in der Fläche. Eine Renaissance der über 130-jährigen Eisenbahngeschichte der Eifel verdankt sich privaten Initiativen und Vereinen, was im Jahr 2000 in der Gründung der konzessionierten VEB Vulkan-Eifel-Bahn Betriebsgesellschaft mbH mündete.

Diese erwarb das Gelände und seine Immobilien von der Deutschen Bahn und betreibt es heute mit einem Netzwerk an Tochtergesellschaften unterschiedlicher Dienstleistungen. So bietet die VEB klassische Schienenverkehrsdienstleistungen im Bereich Güterverkehr und Spezialtransporte an. Des Weiteren gehört die nach wie vor funktionsfähige 20-m-Drehscheibe, mit der die Fahrzeuge und Waggons sternförmig auf die einzelnen Lokstände verteilt werden können, zum Areal sowie weitere Einrichtungen zur Wartung und zum Betrieb von Eisenbahnfahrzeugen.

Titel bmH 2.2021

Ferner lassen Sonderzugreisen mit historischen Fahrzeugen, wie zum Beispiel mit dem aus den 1960er-Jahren stammenden, renovierten Erste-Klasse-AKE Rheingold, auch als Trans-Europa-Express (TEE) bekannt, die Bahnnostalgie vergangener Zeiten aufleben. Dazu kommen gastronomische und kulturelle Aktivitäten im umgebauten Ringlokschuppen, in dem ansonsten eine alte Dampflokomotive, Schienenbusse und Waggons museal beheimatet sind. Diese zahlreichen Aktivitäten der VEB erforderten den Bau eines neuen Büros in unmittelbarer Nähe zu den Geschäftsfeldern auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in bmH bauen mit Holz 2.2021.

Autor: Marc Wilhelm Lennartz