zurück

bmH bauen mit Holz 3.2020: Das Gute im Schlechten

Liebe Leserinnen und Leser, das Coronavirus ist seit Wochen das vorherrschende Thema, und vielleicht geht es Ihnen so wie mir: Langsam leide ich an Reizüberflutung. Die Zeitung ist voll mit Artikeln über die Pandemie, jeder Fernsehkanal sendet regelmäßig Sondersendungen, die Nachrichten im Radio werden vom Virus beherrscht.

Nicole Hansen

Das ist gut und wichtig, auch wenn der Mensch sich naturgemäß nach Normalität sehnt. Nicht vergessen darf man dabei aber, dass solche Zeiten auch Gutes hervorbringen. „Charakter zeigt sich in der Krise“, sagte einst der damalige Bundeskanzler Helmut Schmidt. Selten sieht man dafür so gute Beispiele wie jetzt. Die einen horten Toilettenpapier, die anderen werden kreativ, weil sie etwas für ihre Mitmenschen tun wollen. Auch wir von der Rudolf Müller Mediengruppe möchten unsere Leser unterstützen und bieten dafür beispielsweise themennahe, kostenfreie Experten-Webinare an und stellen die HolzTraining-App kostenlos zur Verfügung.

Dabei steht unsere Branche noch verhältnismäßig gut da: Laut Holzbau Deutschland ist die Auftragslage vieler Unternehmen nach wie vor gut. Noch profitieren die Handwerksbetriebe von den vollen Auftragsbüchern aus der Zeit „vor Corona“ und noch sind die meisten Hersteller und Händler der Branche im Großen und Ganzen lieferfähig. Allerdings sind nach der monatlichen Konjunkturumfrage des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB) zur Nachfrage- und Produktionsentwicklung die Auswirkungen der Coronakrise auf den Baustellenbetrieb im März deutlich spürbar. Demnach gibt es mehr Meldungen zur Behinderung der Bautätigkeit, wie krankheitsbedingte Ausfälle und Lieferschwierigkeiten von Material. Der ZDB geht zudem davon aus, dass die Investitionsfreude in Bauvorhaben in den nächsten drei Monaten deutlich nachlassen wird.

Eine Möglichkeit, als Zimmerer trotzdem im Geschäft zu bleiben, beschreibt unser Beitrag ab S. 52: Beim sogenannten Bartering wird nicht Geld gegen Waren, sondern Güter oder Leistungen werden gegeneinander getauscht.

Papier ist geduldig, und die im Fall von Corona doch sehr schnelle Entwicklung lässt sich oft nur tagesaktuell abbilden. Wenn Sie dieses Heft in Händen halten, kann sich die Lage also schon komplett geändert haben. Ich lege Ihnen deshalb unsere Seite www.bauenmitholz.de ans Herz, auf der wir aktuelle Informationen, Hinweise zu Hilfsangeboten und weitere nützliche Materialien rund um Corona sammeln; die Seite wird ständig aktualisiert. Auch unser Newsletter liefert regelmäßig Informationen zu den neuesten Entwicklungen.

Für die Abonnenten unter Ihnen haben wir wieder ein Extra im Angebot. In unserem digitalen Special finden Sie sieben besonders gelungene Beispiele für das große Thema „Anbauten & Aufstockungen“. Wir haben bei allen Objekten den Fokus ganz bewusst auf die gestalterischen Möglichkeiten und Lösungen gelegt. Den Ausführenden haben wir zusätzlich die Gelegenheit gegeben, von ihren Erfahrungen mit Bauherren, Planern und vor allem den kommunalen Behörden zu berichten.

Nicole Hansen
Management Programm
n.hansen@bruderverlag.de

Titel bmH 3.2020