zurück

bmH bauen mit Holz 4.2019: Hoch die Dächer

Liebe Leserinnen und Leser, Hubert Nowack gewinnt den Sanierungspreis 18 für die Gebäudehebung des 300 Jahre alten denkmalgeschützten Hägeloch-Hofs Langenschiltach. Das Besondere an dieser Hebung war, dass nicht allein das Dachgeschoss angehoben wurde, sondern das gesamte erste Obergeschoss gleich mit.

Westerhoff_545.jpg

Ziel dieser Maßnahme war es, die typischen Ständer-Bohlen-Außenwände des ersten Obergeschosses in ihrer Optik und Statik so zu erhalten, wie sie waren, und damit Substanzverlust zu vermeiden. Mit einem hydraulischen Dachhebesystem wurde das gesamte Dachgeschoss angehoben: „Um 72 cm“, sagt Nowack. „Im Heulager haben wir die alten Pfosten durch neue, längere ersetzt, wobei die alten Kopfbänder wiederverwendet wurden. Damit haben wir eine Raumhöhe von 2,40 m sowohl im Wohnbereich als auch im Heulager erreicht.“ Alle Außen- und Innenwände sowie das Dachgeschoss blieben dabei erhalten. Weitere interessante Details zur Sanierung lesen Sie ab Seite 22.

Nowack hat sich mit seinen fünf Mitarbeitern auf die Restaurierung und Sanierung historischer Konstruktionen und Gebäude spezialisiert. Seit 1991 ist er mit seinem Unternehmen in Rottweil, der ältesten Stadt Baden-Württembergs, ansässig. Der schwäbische Zimmermeister und Restaurator ist aber auch ein Mann mit vielen anderen Facetten: Er tüftelt gerne, mag Kunst, war acht Jahre auf der Walz und ist sozial engagiert. Ein ausführliches Porträt des verdienten Preisträgers lesen Sie ab Seite 44.

Ab sofort können Sie sich für den Sanierungspreis 2019 bewerben. „Der Sanierungspreis hat sich zu einer der wichtigsten Auszeichnungen für handwerkliche Spitzenleistungen entwickelt“, so Elke Herbst, Leiterin des Geschäftsbereichs Bauen bei Rudolf Müller. „Das freut uns vor allem für unsere Preisträger, die für ihre hervorragenden Arbeiten die verdiente Anerkennung erhalten. Wir werden den Sanierungspreis daher ab 2019 um die beiden Kategorien ‚Ausbau‘ und ‚Bauwerkserhaltung‘ erweitern, um so noch mehr Handwerker anzusprechen.“ Unter www.sanierungspreis.de finden Sie neben dem Teilnahmeformular auch Filme, Fotos und weitere Infos zu den diesjährigen Gewinnern.

Erfreulicherweise wird Holz auch im Neu- und Mehrgeschossbau immer öfter eingesetzt. Voraussetzung sind holzbaufreundliche Bauordnungen, insbesondere im Bereich des Brandschutzes. Als erstes Bundesland lockerte Baden-Württemberg im März 2015 mit der novellierten Landesbauordnung die enge Verknüpfung zwischen den Anforderungen an den Feuerwiderstand von Bauteilen und den Anforderungen an die Brennbarkeit der verwendeten Baustoffe. Ein neuer Absatz in der Landesbauordnung lässt unter bestimmten Voraussetzungen die Verwendung von (sichtbaren) Holzbaustoffen für feuerbeständige und hochfeuerhemmende Bauteile zu. Das bedeutet, dass diese Holzbaustoffe nicht mehr gekapselt sein müsssen. Wie sich die Bauordnungen in den Bundesländern entwickeln, lesen Sie ab Seite 48.

Laura Westerhoff

Redaktion bmH bauen mit Holz

l.westerhoff@bruderverlag.de

Titel bmH bauen mit Holz 4.2019