zurück

bmH bauen mit Holz 7-8.2018: Es gibt viel zu tun

Liebe Leserinnen und Leser, in unserer Ausgabe mit dem Schwerpunktthema Dach erwarten Sie flache und steile Dächer, außergewöhnliche Dachtragwerke und Konstruktionen, Dachbaustoffe und ihre Anwendung, Aufstocken, Umbauen, Ausbauen, Wärmedämmung und Luftdichtheit.

Westerhoff_545.jpg
Laura Westerhoff. Bild: Balsereit

Der schwungvolle, aber hochkomplexe Überbau unseres Titelthemas, das „Paneum“, besteht aus massiven, gestapelten Holzringen. Die selbsttragende Freiform konnte nur mithilfe eines parametrischen Computermodells realisiert werden. Pate und Inspirationsobjekt für das erste Brot-Museum Österreichs in Asten war Gebäck. Das Gebäude lässt Assoziationen mit Brotteig oder einem Brotlaib ebenso zu wie mit Zuckerwatte oder einer Wolke. Mehr zu diesem spannenden Objekt ab Seite 10.

Die Dachkonstruktion des neuen Produktions- und Besucherzentrums der Macallan Whisky-Destillerie in Schottland bildet ein geometrisch hochkomplexes Gitterwerk mit fünf kuppelartigen Erhebungen. Die Kunst dabei: eine organisch geschwungene Form aus geraden Trägern und ebenen Dachelementen zu bauen. Das langgestreckte Gebäude zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es mit seiner Umgebung zu verschmelzen scheint. In Erscheinung tritt vor allem ein riesiges, begrüntes Dach. Fünf kuppelartige Erhebungen, die sich bis zu 27 m Höhe aufschwingen und in einem großzügigen Vordach auslaufen, strukturieren die enorme Fläche und lassen sie wie eine gebaute Version der umgebenden Landschaft wirken. Weitere Informationen ab Seite 16.

Bei der Bestandserweiterung eines landwirtschaftlichen Betriebs im rheinland-pfälzischen Morbach ab Seite 24 standen Wirtschaftlichkeit und Langlebigkeit des Neubaus im Fokus. Das Dach des neuen Kuhstalls wurde deshalb mit 1.100 Wellplatten aus Faserzement eingedeckt, die neben den konstruktiven auch wichtige baubiologische Vorzüge mit sich bringen.

Die neue Fertigungshalle der Gebr. Schütt KG besticht durch den konsequenten Einsatz von Holz bei allen tragenden Bauteilen. Auch bei den hoch belasteten Kranbahn-Trägern war Holz das Material der Wahl. Aus Buchen-Furnierschichtholz sind sie fast so tragfähig wie aus Stahl, aber viel eleganter. Mehr ab Seite 28.

Laura Westerhoff

Titel bmH 7-8.2018