zurück

DACH+HOLZ International 2020: Das Netzwerk für die Zukunft

607 Aussteller aus 29 Ländern sorgten auf der DACH+HOLZ International 2020 in Stuttgart für volle Hallen. Unter dem Motto "Unsere Messe. Unsere Stärke." informierten sich rund 52.000 Besucher aus 83 Ländern über die Zukunft ihres Handwerks – das entspricht einem Besucherplus von fünf Prozent im Vergleich zur DACH+HOLZ International 2016 in Stuttgart.

DACH+HOLZ International 2020
Foto: GHM

Mit mehr Möglichkeiten zum Austausch, jeder Menge Erlebnischarakter und einem einmaligen, branchenübergreifenden Angebot war die DACH+HOLZ International 2020 erneut Europas wichtigster Branchen-Event für Dachdecker, Zimmerer und Klempner. Der Bereich Holzbau bot in der neuen Halle 10 das komplette Angebot auch für die Holzbaubranche erstmals gebündelt zu einer Zeit an einem Ort. 92,2 Prozent aller Fachbesucher honorierten diese Vielfalt mit Bestnoten. 91,7 Prozent gaben an, sie würden die Messe entsprechend weiterempfehlen. „Die DACH+HOLZ International ist eine Plattform, die junge Talente, Influencer und etablierte Profis gleichermaßen nutzten, um sich zu treffen und auszutauschen. In allen Hallen war zu spüren, wieviel Herzblut sie in ihr Handwerk stecken“, sagt Robert Schuster, Projektleiter der DACH+HOLZ International. Das bestätigen die Aussteller in einer unabhängigen Befragung: 96,9 Prozent gaben ihrer Messe Top-Bewertungen.

DACH+HOLZ International 2020
Foto: GHM

Hervorragende Stimmung bei Besuchern und Ausstellern

Die DACH+HOLZ International 2020 punktete mit ihren neuen Sonderflächen, dem verstärkten Wissenstransfer und dem Handschlag beider Gewerke sowohl bei Ausstellern, als auch bei Besuchern. Besonders gut kam dabei das DACH+HOLZ Forum an: 91,5 Prozent aller Besucher vergaben Bestnoten. Die exzellente Stimmung in den Hallen und bei den, vorwiegend aus dem Handwerk stammenden Fachbesuchern, spiegelte sich in der allgemeinen Bewertung der Branchenentwicklung wider. 89,7 Prozent der befragten Besucher gehen von einer anhaltenden bis steigenden konjunkturellen Entwicklung aus. Basierend auf den Herausforderungen, die der Boom mit sich bringt, gab ein Drittel aller Besucher an, dass die Suche nach Neuheiten im Vordergrund ihres Messebesuchs stand. Wissenstransfer und Austausch auf Augenhöhe zeichneten die DACH+HOLZ International 2020 ebenfalls aus. Für ein weiteres Drittel der Besucher waren die Pflege und der Ausbau des eigenen Netzwerks das primäre Ziel. Die hohe Qualität und Kompetenz ihrer Besucher hoben 94,3 Prozent der Aussteller hervor.

Eine Messe von der Branche für die Branche

Ein voller Erfolg – vor allem für die kommende Generation an Dachdeckern und Zimmerern, die in den (digitalen) Startlöchern steht, war die neue Schwerpunktsetzung der Messe mit dem Nachwuchstag. Dabei lieferte der Vor-Ort-Austausch mit den jungen Influencern und ihren Communities, dem Zimmerer-Treffpunkt und dem Dachdecker-Treffpunkt, wertvolle, generationenübergreifende Gespräche mit vielen Aha-Momenten. Direkt daran anknüpfend zog das zweite Schwerpunktthema, die Digitalisierung von Kommunikations- und Geschäftsprozessen, großes Interesse auf sich – wie zum Beispiel die Sonderschau Digitalisierung zeigte: An elf Stationen stand das hautnahe Erleben neuer Technologien im Vordergrund, Experten zeigten auf, wie ein Einstieg in das Thema gelingt, weshalb es zukünftig so wichtig ist und welche Entwicklungen die Branche dabei in den kommenden Jahren bewegen werden.

DACH+HOLZ International 2020
Foto: GHM

Die nächste DACH+HOLZ International findet vom 15. bis 18. Februar 2022 in Köln statt. Weitere Informationen unter www.dach-holz.com

Architekturkongress LivingWood: Der Holzbau und die Vielfalt seiner Möglichkeiten

DACH+HOLZ: Kretschmann besucht die Nationalmannschaft