zurück

denkmal 2020: Treffpunkt der nationalen und internationalen Fachwelt

Vom 5. bis 7. November 2020 trifft sich die nationale und internationale Fachwelt der Denkmalpflege und Restaurierung auf der europäischen Leitmesse denkmal in Leipzig. Zum 14. Mal vereint sie eine lebendige Ausstellung mit einem hochkarätigen Fachprogramm.

denkmal 2020

„Die denkmal ist europaweit die wichtigste Informations- und Austauschplattform für alle, die sich mit den Themen Denkmalpflege und Restaurierung befassen. Die UNESCO ist sich dieser Bedeutung bewusst und hat erneut die Schirmherrschaft über die europäische Leitmesse übernommen. Bereits jetzt verzeichnen wir einen ausgezeichneten Anmeldestand und freuen uns, im November wieder hunderte Aussteller und tausende Fachleute aus ganz Europa in Leipzig begrüßen zu dürfen“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Die Ausstellung der denkmal 2020 wird die gesamte Bandbreite der Denkmalpflege und Restaurierung abdecken. „Lebende Werkstätten“ demonstrieren traditionelle Handwerkskünste, Hersteller zeigen besondere Materialien und Werkzeuge, spezialisierte Handwerksbetriebe informieren über ihre Dienstleistungen und angesehene Institutionen stellen ihre Projekte vor. Angemeldet haben sich unter anderem schon Attenberger Bodenziegel, der Bundesverband Deutscher Steinmetze, Caparol, Claytec, Dachziegelwerke Nelskamp, Golem Kunst- und Baukeramik, HAGA Naturkalk, KEIMFARBEN, KRAMP & KRAMP, Kreidezeit, Kremer Pigmente, Remmers, Xella und Zahna Fliesen. Interessierte Unternehmen haben weiterhin die Möglichkeit, sich den Frühbucherrabatt zu sichern, der zehn Prozent Ermäßigung auf den Flächenpreis bietet.

Fachprogramm: „Deutsches Forum Baukultur und Denkmalpflege“ und ICOMOS-Veranstaltung zu archäologischen Welterbestätten

Mit über 200 Fachveranstaltungen warten zahlreiche Fachvorträge, Workshops, Seminare, Symposien, Konferenzen, Diskussionsrunden und Preisverleihungen auf die Besucher.

Bereits fest geplant ist das „Deutsche Forum Baukultur und Denkmalpflege“, das vom Bund Heimat und Umwelt (BHU) durchgeführt wird. Dort widmen sich internationale Redner aus europäischen Heimatverbänden in Kurzvorträgen dem Thema „Siedlung und Landschaft“. Das Forum dient insbesondere dem Austausch zwischen den zahlreichen existierenden bürgerschaftlich engagierten Initiativen und einer damit verbundenen stärken Vernetzung. Es findet außerdem vor dem Hintergrund der „Decade of Action for Landscape in Europe“ (DALE) statt, die anknüpfend an das Europäische Kulturerbejahr 2018 vom Dachverband europäischer Heimatverbände CIVILSCAPE organisiert wird. Die Dekade setzt einen thematischen Schwerpunkt für jedes einzelne Jahr. In Deutschland bildet das BHU die nationale Koordinierungsstelle.

ICOMOS Deutschland plant anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft eine Veranstaltung zu archäologischen Welterbestätten. Bereits bestätigte Kooperationspartner sind das Deutsche Archäologische Institut, der Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland und der Deutsche Archäologenverband. Schwerpunkte der Veranstaltung werden unter anderem Gefahren sowie Möglichkeiten der Bewahrung und Rekonstruktion sein. Konkret sollen etwa Zerstörungen durch Krieg und Fanatismus im Nahen Osten, Übertourismus in Griechenland und Italien sowie Ansätze zu Schutz und Management im internationalen Vergleich sein.

Regionen im Fokus: Messeakademie und 500 Jahre Industriekultur Sachsen

Der Bewahrung von Kulturerbe auf regionaler Ebene verschreibt sich zum elften Mal die Messeakademie, der studentische Architekturwettbewerb der denkmal. Unter dem Motto „Entwerfen im historischen Umfeld. Altbau. Umbau. Neubau“ werden Nutzungskonzepte für vier erhaltenswerte historische Objekte in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg gesucht. Studenten, die an dem prestigeträchtigen Wettbewerb teilnehmen wollen, haben noch bis zum 9. April die Möglichkeit sich anzumelden.