zurück

Der Zimmermann 12.2019: Schnell, sicher, effizient

Gauben gehören derzeit zu den klassischen Zimmereigewerken, für die es eine große Nachfrage gibt. Dabei steigt der Marktanteil vorgefertigter Systeme kontinuierlich an. Nicht ohne Grund.

DZI 12.2019 Linzmeier Wärmeschutz
Der Anteil vorkonfektionierter Gauben steigt in der Sanierung und im Neubau. Bild: Dr. Joachim Mohr

Viele Zimmereien haben diesen Markt schon seit Jahren für sich erschlossen, bieten ihren Kunden selbst produzierte oder vorkonfektionierte Gauben für den Dachausbau an. Dass dabei der Anteil vorkonfektionierter Systeme kontinuierlich steigt, hat mehrere Gründe.

Grund Nummer eins: Bei vielen kleinen Zimmereien ist die Produktionskapazität eng begrenzt, eventuell ist gar keine eigene Produktion vorhanden. Hier ist der Ankauf vorkonfektionierter Gauben alternativlos.

Grund Nummer zwei: Größere Zimmereien haben heute oft Großprojekte wie den Dachausbau bei großen städtischen Gebäuden im Blick. Bei den Stückzahlen und Zeitplänen, die hier gefordert sind, kommen auch sie nicht selten an die Grenzen ihrer Planungs- und Produktionskapazität.

Hier bietet sich ebenfalls der Zukauf vorgefertigter Bauteile an – umso mehr, als man mit diesen Gauben bauphysikalisch auf der sicheren Seite ist.

Titel DZI 12.2019

Vorteile der Vorfertigung

Es sind aber nicht nur Kapazitätsfragen, die für ein vorgefertigtes System wie beispielsweise Litec GBS sprechen. Die Gauben dieses Systems werden am Linzmeier-Standort in Riedlingen auf CAD-Systemen geplant und auf modernen CNC-Maschinen vorgefertigt. Just in time als Bausatz oder Komplettgaube zur Baustelle geliefert, kann man mit ihnen eine gleichbleibend hohe Bauteilpräzision erreichen, die manuell häufig kaum zu erzielen ist.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in Der Zimmermann 12.2019.

Autor: Dr. Joachim Mohr