zurück

Der Zimmermann 1-2.2019: Mit Axt und Reißnadel

Wie wurde im karolingischen Zeitalter gebaut? Diese Frage können nun Auszubildende des Zimmerhandwerks aus Reutlingen beantworten, nachdem sie sich eine Woche auf der Mittelalterbaustelle „Campus Galli“ aufgehalten und mit mehr als 1000 Jahre alten Arbeitstechniken Holzgebäude erstellt haben. Eine Erfahrung, die niemand so schnell vergisst.

Titelstory DZI 1-2.2019 Mit Axt und Reißnadel
Ob Rundstamm oder ein bereits geformter Balken: Abgelängt wurde mit der Drumsäge, die auch Schrotsäge genannt wird. Bild: Markus Nassal

Wenn 13 junge Auszubildende freiwillig in Zelten schlafen, täglich 16 Kilometer durch Feld, Wald und Wiese wandern, acht Stunden körperliche Arbeit nur mit einfachstem Werkzeug leisten und eine Woche komplett auf jegliche „elektronische Bespaßung“ verzichten, muss etwas völlig schiefgelaufen sein … sollte man meinen. Falsch! Denn genau das sollte mit dem bisher einmaligen Projekt der Kerschensteinerschule in Reutlingen verwirklicht werden: Nachwuchskräfte des Zimmerhandwerks aus dem zweiten Lehrjahr an die Wurzeln Ihres Ausbildungsberufs heranzuführen, mit längst vergessenen Arbeitsmethoden wieder vertraut zu machen und dabei der omnipräsenten Berieselung durch elektronische Unterhaltungsmedien zu entsagen, das waren die Ziele eines Projekts im Juni 2018 auf der Mittelalterbaustelle „Campus Galli“ nahe dem oberschwäbischen Meßkirch. Auf der Klosterbaustelle „Campus Galli“ entsteht seit 2012 Tag für Tag ein Stück Mittelalter.

Handwerksleute und Ehrenamtliche bauen mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts ein Kloster auf der Grundlage des St. Galler Klosterplans, der frühesten bekannten Darstellung eines Klosterbezirks aus dem Mittelalter.

Titel Der Zimmermann 1-2.2019

Die 13 Freiwilligen aus zwei Berufsschulklassen der Kerschensteinerschule verbrachten eine Woche auf der Klosterbaustelle, schliefen auf einem acht Kilometer entfernten Campingplatz und wanderten täglich zwei Stunden zur Arbeit. Entschleunigung war Programm bei diesem Projekt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in Der Zimmermann 1-2.2019.

Autoren: Markus Nassal und Tobias Rager