zurück

Der Zimmermann 12.2020: Es ist fast geschafft

Liebe Leserinnen, liebe Leser, nun neigt es sich endlich dem Ende entgegen. Darin sind wir uns sicherlich alle einig: Dieses Jahr wird niemand von uns vermissen. So schnell wie möglich würden wir 2020 am liebsten in die Geschichtsbücher verbannen.

Angela Trinkert
Angela Trinkert. Bild: Balsereit

Sollen sich doch in 20 oder 30 Jahren irgendwelche Schulklassen im Unterricht damit rumquälen. Aber auch wenn die Ankündigung marktreifer Impfstoffe Hoffnung schürt, die Corona-Pandemie wird uns wohl noch eine Zeit lang begleiten.

Ob in Deutschland oder global gesehen, dieses Virus verursacht gesamtgesellschaftlich sehr viel Leid und Schaden. Fokussieren wir unseren Blick dagegen einfach nur auf den Holzbau in Deutschland, sehen Gegenwart und Zukunft deutlich rosiger aus. Einhellig berichten Holzbauunternehmen und Zulieferer bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Holzbau Deutschland Leistungspartner von einem für den Holzbau positiv verlaufenden Jahr 2020. Die Gründe dafür werden in dem dringend benötigten Wohnraum und in einem immer stärker wachsenden Bewusstsein für den Klimaschutz gesehen. Dass Letzteres deutlich zunimmt, ist auch dringend notwendig. Denn der Klimawandel ist eine sehr große Baustelle, die es zu bewältigen gilt.

Nicht zuletzt zeigt das der wichtigste Zulieferer für den Holzbau: der Wald. Wenige Tage, bevor ich diese Zeilen schrieb, wurde der Waldzustandsbericht NRW veröffentlicht, den man getrost wieder in Waldschadensbericht umbenennen könnte, wie er früher einmal hieß. Denn die Verfassung des Waldes hat sich in Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr wieder weiter verschlechtert. Vier von fünf Bäumen in Nordrhein-Westfalen weisen Schäden auf. Und nicht nur der Brotbaum Fichte leidet. Auch die Buchen und die Eichen haben mit Trockenheit, Stürmen und Schädlingen zu kämpfen. Das sieht auch in den anderen Bundesländern nicht besser aus. Wollen wir den Wald retten, müssen wir uns anstrengen, den Klimastress auszubremsen. Sicherlich kann der Baustoff Holz als Kohlenstoffspeicher dazu beitragen. Aber eben nur als ein Baustein von vielen. Um den Klimawandel zu verlangsamen oder gar aufzuhalten, braucht es deutlich mehr Maßnahmen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und viel Zuversicht für 2021.

Ihre

Angela Trinkert
Management Programm
a.trinkert@bruderverlag.de