zurück

Der Zimmermann 8.2018: Tradition trifft Moderne

Liebe Leserin, lieber Leser, sicherlich ist Ihnen bereits am Titelbild aufgefallen, dass irgendetwas anders und neu ist. Wir haben der Fachzeitschrift Der Zimmermann ein neues Layout verpasst. Und das hat seine Gründe.

Angela Trinkert 2018
Angela Trinkert. Bild: Balsereit

Die Rudolf Müller Mediengruppe, in der Der Zimmermann beheimatet ist, wandelt sich vom Fachinformations- zum Lösungsanbieter im Baubereich. Dafür führt sie ihre Fachverlage zu einem Unternehmen unter der Dachmarke „RM Rudolf Müller“ zusammen und verteilt sie organisatorisch in die Programmbereiche Planen, Bauen und Handel. Mit der Änderung der Aufbauorganisation ändert sich auch die Markenführung: weg von den einzelnen Verlagsmarken hin zu der Unternehmensmarke „RM Rudolf Müller“. Schrittweise wird die gesamte Produktgestaltung komplett neu gestaltet. Der Zimmermann ist eine der ersten Fachzeitschriften im Hause, die sich mit dem neuen Layout schmücken dürfen. Die traditionsreiche Fachzeitschrift, die seit 85 Jahren publiziert wird, geht damit einen Schritt in die Moderne, und das in einer Mediengruppe, deren Anfänge 1840 in Eberswalde liegen. Aus der dort gegründeten Druckerei mit Verlag, dem Ursprung der Verlagsgeschichte Rudolf Müller, ist eine moderne mittelständische Unternehmensgruppe geworden.

Aber auch in diesem Heft trifft Tradition auf Moderne. Ab Seite 10 weist uns Zimmermeister Paul Hutz in das Balkenbehauen ein, eine traditionelle Art, Bauholz herzustellen. Auch wenn Wilhelm Tell im gleichnamigen Drama einst behauptete, dass die Axt im Hause den Zimmermann erspart, das Balkenbehauen will gelernt sein, das kann nicht jeder. Um diese Bearbeitungstechnik zu beherrschen, bedarf es viel Übung und Fachwissens.

Modern wird es ab Seite 14. Eine Reportage legt dar, wie ein Holzbauer seinen kompletten Betrieb auf CNC-Technologie umstellt, trotz kleiner Halle. Dazu entschieden hat er sich, weil sich die Tätigkeitsbereiche änderten. So stieg er in den Fremdabbund ein und fertigte deutlich mehr Holzrahmenbauten als früher.

Ich wünsche Ihnen eine nützliche Lektüre.

Ihre

Angela Trinkert

Redaktion Der Zimmermann
red.zimmermann@bruderverlag.de

Titel DZI 8.2018