zurück

Deutsche Meisterschaft der Zimmerer: Goldmedaille für Philipp Kaiser

In Erfurt wurde am 13. November Philipp Kaiser mit seinem Dachstuhlmodell Deutscher Meister der Zimmerer 2018. Zweitplatzierter wurde Julian Paczulla (23) aus Schafflund (Schleswig-Holstein). Bronze ging an Fabian Gies (19) aus Dernau in Rheinland- Pfalz.

Der 19jährige aus Baden-Würtemberg setzte sich bei der in vier Module aufgeteilten Aufgabe gegen die anderen 59 Teilnehmer durch. Dabei handelte es sich um ein abgewalmtes Pultdach mit aufgesetzter Spitzgaube und Aufschieblinge am Walm. Dies sollte zu Beginn mit einer Grundkonstruktion nach Computer-Plan bearbeitet werden, darauf folgte eine Dachkonstruktion mit Gratsparren und Schiftern. In Modul 3 wurde eine schräge Auswechslung sowie Walmund Grataufschieblinge erstellt und das letzte Modul enthielt schließlich die Aufgabe eine Spitzgaube mit fallendem First zu errichten.

Deutsche Meisterschaft der Zimmerer
Glückliche Gewinner der Deutschen Meisterschaft der Zimmerer. Foto: ZDB/Küttner

Feierliche Siegerehrung

Goldmedaillengewinner Philipp Kaiser: „Ich bin sprachlos! Aber es gab Höhen und Tiefen im Wettbewerb. Ich war erst sehr zufrieden mit meinem Lauf im Wettbewerb, dann war ich aber der festen Meinung, ich hätte Fehler gemacht. Jetzt ist es Freude pur“. Kaiser machte seine Ausbildung in der Zimmerei D. Kaiser GmbH in Rot an der Rot.

Auch der Zweitplatzierte Julian Paczulla, der bei der Zibro GmbH & Co. KG in Hörup ausgebildet wurde, war erfreut: „Es ist ein gutes Gefühl, die Medaille in der Hand zu haben. Einfach Klasse. Am letzten Tag hatte ich einen richtig guten Lauf. Ich fand die Aufgabe nicht so schwer.“

„Ich freue mich und bin etwas fassungslos. Mit der Medaille hatte ich nicht gerechnet“, bilanzierte schließlich Fabian Gies. Gies absolvierte seine Ausbildung bei Gregor Gies in Dernau.

Der Wettbewerb, veranstaltet vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, fand im Aus- und Fortbildungszentrum Erfurt des Bildungswerks BAU Hessen-Thüringen e.V. statt. Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer sowie Zimmerer zeigten während der ein- bis dreitägigen Wettbewerbe Bestleistungen. Es war der 67. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen waren die Landessieger in den jeweiligen Berufen.