zurück

Deutscher Hochschulpreis 2019: Stuttgart und Konstanz ausgezeichnet

Beim Hochschulpreis Holzbau 2019 erhalten die Universität Stuttgart, IBK2, und die HTWG Konstanz, Fakultät für Architektur und Gestaltung, jeweils den ersten Preis. Der dritte Preis geht ebenfalls an die Universität Stuttgart, IBK2.

Deutscher Hochschulpreis Holzbau 2019
Foto:Holzbau Deutschland/M.Hölzel

Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Tom Kaden hatte insgesamt 62 eingereichte Arbeiten von 32 Lehrstühlen an deutschen Universitäten zu bewerten. Erstmals werden zusätzlich auch drei Sonderpreise vergeben. Beide Preise stehen unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, unterstrich „Klima- und ressourcenschonender als mit Holz kann man kaum bauen. Die eingereichten Bauwerke gehören zum Besten, was der deutsche Holzbau in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Besonders beeindruckt hat mich, wie wichtig es den Hochschulen und den Studierenden ist, sich mit Lösungsvorschlägen zu gesellschaftlich wichtigen Themen wie Klimaschutz oder Wohnraumversorgung einzubringen.“

Preisträger Hochschulpreis Holzbau 2019: Platte Plus

1. Preise Hochschulpreis Holzbau 2019 Platte-Plus_©Uni-Stuttgart_1
Foto: Uni-Stuttgart
1. Preise Hochschulpreis Holzbau 2019 Platte-Plus_©Uni-Stuttgart_1
Foto: Uni-Stuttgart

Einen ersten Preis erhielt das Projekt „Platte Plus“ von Maximilian Kurz. Die Arbeit entstand an der Universität Stuttgart, im IBK2 Institut für Baukonstruktion Lehrstuhl 2 und wurde von Dipl.-Ing. Peter Seger, AOR, und Dipl.-Ing. Johannes Pellkofer betreut. Die Jury würdigte diese Arbeit als einen klugen und konsequent durchdachten Entwurf, der Lösungsmöglichkeiten für die Verdichtung städtischer Ballungsräume aufzeigt.

Preisträger Hochschulpreis Holzbau 2019: Institut für digitale Holzverarbeitung

1. Preise Hochschulpreis Holzbau 2019 Inst-Holzberarbeitung_©HTWG-Konstanz_1
Foto: HTWG Konstanz
1. Preise Hochschulpreis Holzbau 2019 Inst-Holzberarbeitung_©HTWG-Konstanz_1
Foto: HTWG Konstanz

Den zweiten ersten Preis erhielt das Projekt „Institut für digitale Holzverarbeitung“ von Philipp Köpfler und Felix Stach. Diese Arbeit entstand an der HTWG Konstanz an der Fakultät Architektur und Gestaltung und wurde von Prof. Stefan Krötsch und Prof. Dr. Markus Faltlhauser betreut. Das Projekt zeigt klare Strukturen trotz vielseiti ger Nutzungsmöglichkeiten und ein durchdachtes Tragwerk mit großer Stützenfrei heit. Es zeigt außerdem einen Weg für den Holzbau auf, Hybridsysteme vermehrt und umfänglich weiter zu entwickeln.

Preisträger Hochschulpreis Holzbau 2019: Studentenwohnheim München

3. Preis Hochschulpreis Holzbau 2019 Studentenwohnheim-Muenchen_©Uni-Stuttgart_1
Foto: Uni-Stuttgart
3. Preis Hochschulpreis Holzbau 2019 Studentenwohnheim-Muenchen_©Uni-Stuttgart_1
Foto: Uni-Stuttgart

Einen dritten Preis erhielt Hendrik Nagel mit seinem Projekt „Studentenwohnheim München“. Auch dieses Projekt entstand an der Universität Stuttgart am IBK2 Insti tut für Baukonstruktion Lehrstuhl 2 und wurde von Dipl.-Ing. Peter Seger, AOR, Dipl.- Ing. Johannes Pellkofer MBA, und Dipl.-Ing. Stefan Robanus betreut. Die Jury war beeindruckt vom Mut desVerfassers, ein Hochhaus in hybrider Bauweise aus Holz und Stahlbeton zu konzipieren. Er war damit der einzige Teilnehmer im Wettbewerb, der die Potenziale des Holzbaus im Hochhaus auslotete. Es ist ein Beitrag um den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in München zu begegnen.

Feierliche Preisverleihung auf der Ligna

Die Preisverleihung auf der Ligna war auch Startschuss für die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“, die neben allen ausgezeichneten Arbeiten des Holzbaupreises 2019 auch die Preisträger des Hochschulpreises Holzbau 2019 der Öffentlichkeit vorstellt und anschließend auf die Reise durch Deutschland geht.