zurück

Die Zimmerin 1.2.2021: Eigentlich ganz einfach

Richtig spannend wird es in der Ausbildung im Zimmerhandwerk, wenn es endlich ans Schiften geht. Im zweiten Lehrjahr wird mit den Grundlagen begonnen, im dritten Lehrjahr wird der gleichgeneigte Gratsparren ausgearbeitet. Eine Fachoberlehrerin stellt dar, wie sie mit ihren Schülerinnen und Schülern dabei vorgeht.

Tietlstory Die Zimmerin 1-2.2021
Im dritten Lehrjahr erarbeiten die Auszubildenden den gleichgeneigten Gratsparren. Hier zeigt Schülerin Theresia Zwickl ihr Werkstück. Bild: André Lindner, Berufsschulzentrum Neumarkt/Opf.

Die Schiftung gilt als Königsdisziplin des Zimmerhandwerks! Und in der Tat hört sich die Definition zu diesem Begriff doch recht kompliziert an.Unter Schiftung verstehen die Zimmerin und der Zimmerer das konstruktive Aufreißen, Anreißen, Ausarbeiten und Verbinden einzelner Konstruktionshölzer eines Dachtragwerks mit abgewalmten Dachseiten. Nach dem Aufrichten des Dachstuhls zeigt sich demnach das Ergebnis der Schiftung als Netzwerk unterschiedlicher Konstruktionshölzer in verschiedenen Dachflächen. Für Fachunkundige sowie auch für den Großteil unserer Schülerschaft tatsächlich nicht einfach zu verstehen. Mein Kollege, Fachoberlehrer Markus Graser, und ich unterrichten am Beruflichen Schulzentrum in Neumarkt/0berpfalz, und zusammen mit unserem Kollegium aus der Theorie haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Schüler und Schülerinnen – erfreulicherweise unterrichten wir derzeit gleich zwei weibliche Auszubildende im zweiten Lehrjahr und eine im dritten Lehrjahr – Schritt für Schritt an die Thematik heranzuführen.

Die Zimmerin 1-2.2021

Bereits im zweiten Lehrjahr steigen wir mit dem „Senkrechten, schrägen Giebelsparren“ (eigentlich nichts anderes als ein halber Gratsparren!) ein. Im ersten Block des dritten Lehrjahres beginnen wir mit dem gleichgeneigten Gratsparren. Anhand unseres Schulmodells erarbeiten wir Teilbereich für Teilbereich. Aufgrund der doch recht begrenzten Zahl unserer Praxisstunden, lediglich acht Wochenstunden, haben wir das Modell bereits mit Schwellen- und Pfettenkranz ausgestattet; somit kann jeder Azubi seine ausgearbeiteten Konstruktionshölzer ins Modell einbauen und deren Passgenauigkeit überprüfen. Am Beispiel des gleichgeneigten Gratsparrens wollen wir nun unsere Vorgehensweise darlegen.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in Die Zimmerin 1-2.2021.

Autorin: Brigitte Lang