zurück

Digitalisierungsindex Mittelstand 2018: Digitale Transformation im Handwerk

Die Benchmark-Studie "Digitalisierungsindex Mittelstand 2018" zeigt, dass der Digitalisierungsindex des Handwerks weiterhin auf dem Vorjahresniveau mit 56 von 100 zu erreichenden Punkten bleibt, leicht über dem Durchschnitt.

Die Digitalisierung ist bei 45 Prozent der Handwerksunternehmen fest in der Geschäftsstrategie verankert - fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Demgegenüber haben sich fünf Prozent der Handwerksbetriebe noch gar nicht mit der digitalen Zukunft beschäftigt, im Vorjahr waren es sieben Prozent.

Durch digitale Technologien können Handwerksbetriebe ihren Kundenservice verbessern. Mit einem Indexwert von 56 Prozent waren diese drei Punkte über dem Branchendurchschnitt - mittlerweile nutzen 37 Prozent der Unternehmen professionelle Kundendatenbanken, 38 Prozent arbeiten daran, sie einzuführen.Des Weiteren nutzen 36 Prozent der Handwerksbetriebe auch z.B. mobile Auftragsverwaltung oder greifen mobil auf ihre Geschäftanwendungen zurück 39 Prozent wollen folgen.

Laut Thomas Spreitzer, verantwortlich für den Vertrieb im Bereich kleine und mittlere Unternehmen sowie den Partnervertrieb und das Marketing bei der Telekom Deutschland, sollten die Chancen digitaler Lösungen genutzt werden, um den Umsatz zu steigern, flexibler zusammenzuarbeiten und Kosten zu verringern.

Digitalisierungsindex Handwerk

Gleichzeitig geht mit der Digitalisierung zunehmender Schutz von Informationen und Daten einher. Bereits 62 Prozent der
Unternehmen schützen ihre Daten und übertragen und speichern diese sicher. Allerdings haben nur 43 Prozent der Handwerksbetriebe ihre mobilen Endgeräte sicher eingebunden. Zudem sollten Mitarbeiter digitale Kompetenzen aufweisen, um mit neuen Technologien umgehen zu können. 40 Prozent der Handwerksbetriebe halten ihre Mitarbeiter für sehr gut digital qualifiziert.

45 Prozent der Handwerksbetriebe profitieren von ihrer digitalen Transformation. 35 Prozent haben ein ausgewogenes Kosten-Nutzen- Verhältnis. Auch im Handwerk lohnt sich Konsequenz: 61 Prozent der Digital Leader – also jene zehn Prozent der Handwerksunternehmen mit einem besonders hohen Digitalisierungsgrad – sagen, dass bei ihnen der Nutzen der Digitalisierungsmaßnahmen deren Kosten übersteigt.


Auf der Webseite sind alle Branchenteilberichte sowie die Gesamtstudie zu finden. Unternehmen können hier auch den Self-Check durchführen und in wenigen Minuten ermitteln, wie digital ihr Unternehmen unterwegs ist.