zurück

Holzbauoffensive: Vogelsbergkreis denkt über Holzbau nach

Die Zimmererinnung des Vogelsbergkreises geht in die Offensive. Sie präsentiert Potentiale und das Know-how ihres Berufsstandes in einer Ausstellung „Holzbau im Vogelsberg“. Der bekannten Wanderausstellung HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR der Deutschen Bundesstiftung Umwelt stellt sie diese beiseite. Und liefert ein Praxisbeispiel, wie es gelingen kann, dass viele Menschen intensiv über Holzbau nachdenken.

Holzbauoffensive Vogelsbergkreis
Foto: Diana Wetzestein

Die Eröffnungsveranstaltung ausgebucht. Die Botschaft gut kommuniziert. Sechs Infotafeln im Holzrahmen, modernes Design, verständlich, gut lesbar und mit Fotos aus der Region. Darunter die einer jungen Familie vor ihrem modernen Einfamilienhaus oder dem historischen Alsfelder Rathaus. Diese Holzbauwerbung könnte überall gezeigt werden, aber vor allem hier, wo Waldbauer, Weiterverarbeiter, Wissenschaftler, Handwerker, Finanzierer und Bauwillige Nachbarn sind, ist das Interesse an der Ausstellung groß. Die Identifikation mit dem Holz und dem Handwerk war der Zimmermeisterin Karin Schmidt-Wagner vom Organisationsteam der Zimmererinnung wichtig. Sie wollten „alle einladen, in Holz zu denken und ihr Herz für den Baustoff zu öffnen“, sagte sie.

Holzbauoffensive Vogelsbergkreis
Foto: Diana Wetzestein


Vier Wochen lang ist diese in den Räumen der Volksbank Lauterbach-Schlitz und in der VR-Bank Hessenland eG in Alsfeld zu sehen. Der Bereichsleiter Baufinanzierung der Volksbank Lauterbach-Schlitz, Bernd Höhl, bezifferte den Anteil der Baufinanzierungen im Holzrahmenbau mit über 50 bis 60 Prozent. Neueste Zahlen der Clusterinitiative „pro holzbau hessen“ sowie der Hessischen Architekten- und Stadtplanerkammer geben etwa 36 Prozent im Einfamilienhausbau und rund 19 Prozent im Zweifamilienhausbau in ganz Hessen an, offenbar liegen hier die größten Chancen für den Holzbau.
In Lauterbach wird Brettsperrholz produziert. Die Firma Pfeifer Holz Lauterbach GmbH kann das Material liefern, das die Handwerksbetriebe für den modernen, auch mehrgeschossigen Holzbau brauchen, eine weitere Produktionsstätte entsteht im nahegelegenen Schlitz.

Holzbauoffensive Vogelsbergkreis
Foto: Diana Wetzestein


„Die Gegenüberstellung von internationaler Holzarchitektur und der „von neben an“ zeigt deutlich, dass Hessen in Bezug auf den Holzbau mit anderen auf Augenhöhe ist“, sagte Alexander Hohbein, Geschäftsführer pro holzbau hessen, der dafür sorgt, dass die Wanderausstellung in den Landkreisen gezeigt wird. In Zeiten, wo die Verbraucher auf ressourcenschonendes Bauen achten, rückt der Holzbau nur scheinbar ganz von allein in den Focus. Eine vermeidlich kleine Ausstellung ist somit für vier Wochen die Holzbauoffensive im Vogelsberg und Hessen.

Holzbauoffensive Vogelsbergkreis
Foto: Diana Wetzestein


Vor allem der Mangel an bezahlbarem Wohnraum fordert Politik und Handwerk heraus. „Auch der Vogelsbergkreis sollte darüber nachdenken, bezahlbaren Wohnraum für die Menschen anzubieten, die sich die Mieten der Ballungsgebiete nicht mehr leisten wollen oder können“, sagte Prof. Stefan Winter, der in Lauterbach lebt und arbeitet. Der 60-jährige Universitätsprofessor ist Bau- und Prüfingenieur mit einem Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion. Der gelernte Zimmermann hat den modernen Holzbau an den Universitäten in München und Darmstadt erforscht und mitentwickelt. Er sieht auch für kleinere Handwerksbetriebe Chancen, jetzt von der Entwicklung im Holzbau profitieren zu können. Die Vorfertigung von Wand-, Dach und Deckenelementen könne in fast jedem Handwerksbetrieb umgesetzt, somit flächendeckend produziert und dezentral geliefert werden“, sagte der Vogelsberger Holzbau-Experte.

Autorin: Diana Wetzestein