zurück

Holzbaupreis Schleswig-Holstein und Hamburg: Einsendeschluss am 9. Dezember

Der Holzbaupreis für Schleswig-Holstein und Hamburg zeichnet realisierte Gebäude aus, die überwiegend aus Holz und Holzwerkstoffen sowie weiteren nachwachsenden Rohstoffen erstellt sind. Vorrangiges Ziel ist es, die Verwendung und Weiterentwicklung des ressourcenschonenden, umweltfreundlichen und nachhaltigen Baustoffes zu fördern.

Holzbaupreis

In die Bewertung werden Ökologie, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in Betrieb und Unterhaltung bis hin zur Recyclingfähigkeit einbezogen. Die Bauwerke sollen insgesamt ein zukunftsweisendes Gesamtkonzept aufweisen.

Mit dem Holzbaupreis werden zwei Kategorien einer Bewertung unterzogen:

  • Bauen im Bestand
    Anbauten, Umbauten, Aufstockungen oder energetische Sanierungen eines Bestandsgebäudes. Jede Gebäudeart und -nutzung ist zugelassen
  • Neubau
    Einzelbauwerke, Gebäudegruppen oder Ingenieurbauwerke. Jede Gebäudeart und -nutzung ist zugelassen

Sonderpreis
Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. verleiht zusätzlich den Sonderpreis „Herausragende Gestaltung mit dem Werkstoff Holz“.

Teilnehmer

Zur Teilnahme aufgefordert sind Architekten, Ingenieure sowie Unternehmen der Holzwirtschaft (Produkthersteller und Innungsbetriebe des Holzbaugewerbes). Zudem dürfen Einzelpersonen, Arbeitsgruppen, Institutionen aus Forschung, Entwicklungund Lehre oder Betriebe bzw. Unternehmen Projekte einreichen. Mitglieder der Jury sowie Mitglieder der Auslober sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Preisgeld

Der Holzbaupreis für Schleswig-Holstein und Hamburg ist mit einem Preisgeld von insgesamt 7.500 Euro dotiert. Es werden Preise und Anerkennungen sowie ein Sonderpreis vergeben. Die Jury entscheidet über die Verteilung des Preisgeldes frei, endgültig und unanfechtbar unter Ausschluss des Rechtsweges.

Abgabeschluss ist Montag, 9. Dezember 2019.

Weitere Informationen unter https://hbz-nord.de/holzbaupreis-2020/