Die Trophäe des des BIM-Award 2021 steht auf einem aufgeschnittenen Baumstamm
Der Wettbewerb „BIM-Award 2021“ prämierte Projekte, die nachgewiesen haben, dass sie modellbasiert gearbeitet haben. (Quelle: Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes gGmbH)

News

30. November 2021 | Teilen auf:

Hybrides BIM-Lernsystem für Azubis: "Das virtuelle Digitalgebäude" mit BIM-Award 2021 ausgezeichnet

Im Rahmen des 4. Frankfurter BIM-Symposiums am 18.11.2021 wurde das vollständig überarbeitete und erweiterte Lernsystem "Das virtuelle Digitalgebäude (David)" mit dem BIM-Award Hessen 2021 des BIM-Cluster-Hessen e. V. ausgezeichnet. Die hybride Lernanwendung für die Bau-Berufsbildung besteht aus einem am Bildschirm begehbaren 3D-Modell, einer damit verbundenen umfangreichen Wissensdatenbank und einem Kompendium für Lernende und Lehrende. Bei der Preisverleihung wurde das gesamte Konzept gelobt, besonders die einfache Handhabung, das moderne Aussehen und die große Wissensdatenbank – insgesamt ein „sehr gelungenes Tool“. Die Entwicklung des Lernsystems wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfonds in der Förderreihe Digitale Medien in der beruflichen Bildung .

Bei der Entwicklung haben die Partner überregional und interdisziplinär zusammengearbeitet: Das Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes gGmbH in Kassel, das Komzet Bau Bühl des Berufsförderungswerks der Südbadischen Bauwirtschaft GmbH und das Berufsbildungs- und TechnologieZentrum Osnabrück (BTZ) der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim waren für die fachliche Inhaltsentwicklung verantwortlich. Die Flavia IT-Management GmbH hat das ursprünglich vom Fachgebiet Baubetriebswirtschaft der Universität Kassel entworfene technische Konzept weiterentwickelt und umgesetzt. Das Fachgebiet Fachdidaktik Bautechnik und Landschaftsgestaltung der Technischen Universität Berlin hat maßgeblich am didaktischen Gesamtkonzept und am Kompendium mitgewirkt.

Das 3D-Modell bildet ein typisches Zweifamilienhaus in kombinierter Massiv- und Holzbauweise ab einschließlich aller versorgungstechnischen Elemente aus der Elektro-, Informations- und Kommunikationstechnik und der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. (Quelle: Bubiza)

Das 3D-Modell bildet ein typisches Zweifamilienhaus in kombinierter Massiv- und Holzbauweise ab einschließlich aller versorgungstechnischen Elemente aus der Elektro-, Informations- und Kommunikationstechnik und der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Es lädt ein zum explorativen, selbstgesteuerten Lernen und verweist über objektgebundene Links und kontextsensitive Menüs auf jeweils relevante Informationen in der Wissensdatenbank, die technisch als Wiki-System realisiert ist. Geboten werden in Videos, Animationen, Bildern und Texten Fachkenntnisse zu den konstruktiven und gebäudetechnischen Objekten und Bauelementen sowie Anleitungen zur fachgerechten Arbeitsausführung unter besonderer Beachtung der Schnittstellen zwischen den Gewerken. Das virtuelle Gebäude mit dem Wiki steht kostenlos zur Verfügung.

Das begleitende Kompendium bietet Informationen zu Konzept und Realisierung des Lernsystems, didaktische Hinweise, zahlreiche Beispielaufgaben und eine vollständige technische Dokumentation des Gebäudes mit Berechnungsbeispielen. Es ist gedruckt und kostenlos zum Download im Universitätsverlag der TU Berlin erschienen (http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-6321.2).

Die Projektpartner danken den mehr als dreißig Unternehmen, die für die Lernanwendung umfangreiches Text-, Bild- und Videomaterial zur Verfügung gestellt haben.

zuletzt editiert am 02.12.2021