zurück

Forschungsbericht: Neue Potentiale im konstruktiven Holzbau durch acetylierte Buche

Die Verfügbarkeit Buchenholz als Bauprodukt kann in Zukunft deutlich zunehmen, wenn Fragen der Festigkeitssortierung, der Verwendung von Holzteilen geringer Qualität und der Marktbereitstellung sowie Fragen der Klebbarkeit, der Keilzinkenverbindungen und der Dauerhaftigkeit auch für Verwendungen im Außenbereich auf besser untersucht und gelöst werden. Der Abschlussbericht zum Forschungsprojekt "Neue Potentiale im konstruktiven Holzbau durch acetylierte Buche" ist als pdf downloadbar.

Baum
Foto: bmH bauen mit Holz

Die Verwendung von Buchenholz für Bauprodukte im Bauwesen beschränkt sich trotz hoher Brettfestigkeiten bis heute auf wenige Anwendungsfälle. Gründe dafür sind aufwändige Herstellungsverfahren der Brettware, die Verklebeigenschaften von Buchenholz und der noch ungelöste Fertigungsprozess für Keilzinkenverbindungen von Endlosbrettern mit Tragfähigkeit im Bereich der Brettrohware. Die geringe Dauerhaftigkeit von Buche sowie hohe Schwind- und Quellmaße (radial und tangential mit ca. Faktor 1,6 gegenüber Fichte) und der damit verbunden mäßigen Formstabilität der Bauprodukte aus Buche schränken außerdem die Anwendung ein.

Ein Lösungsansatz zum Einsatz von Buchenholz im bewitterten Außenbereich könnte das, die Dauerhaftigkeit und die Formstabilität steigernde, modifizierte Buchenholz sein. In einem Forschungsvorhaben der Technische Universität Kaiserslautern Fachbereich Architektur Fachgebiet Tragwerk und Material, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Graf wurden dafür die Verklebeigenschaften sowie grundlegende mechanische Eigenschaften von acetyliertem Buchenholz im Vergleich zu nativem Buchenholz experimentell untersucht und miteinander verglichen. Es erfolgte eine Auswertung der Versuchsergebnisse durch die Ermittlung mittlerer Festigkeiten und mittlerer Steifigkeiten. Das Ergebnis ist die Anwendung acetylierter Buche an frei bewitterten Brücken, Türmen, Hallentragwerken, Parkhäusern, Überdachungen, Fassaden, Balkonen, etc.

Das Forschungsvorhaben wurde vom Bundesinstitut für Bau- , Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau an der Universität Kaiserslautern gefördert (Förderkennzeichen: SWD 10.08.18.7 16.13).

Der Abschlussbericht zum Forschungsprojekt Neue Potentiale im konstruktiven Holzbau durch acetylierte Buche ist als pdf downloadbar.