zurück

Ladestation für E-Autos: Giraffe mit 2 x 22.1 kW

Die Giraffe 2.0 ist ein Hybridkraftwerk, entwickelt um alle Arten von Elektrofahrzeugen mit Energie aus Wind und Sonne zu laden. Die Konstruktion besteht aus einer Holzstruktur, welche mit 24 Solarmodulen und einer Windturbine bestückt ist. Von Kopf bis Fuß misst die Giraffe 2.0 eine Höhe von 12 m.

Ladestation für E-Autos: Giraffe mit 2 x 22.1 kW
Foto: InnoVentum

Das Design wurde erstmalig während der größten Design Konferenz in Asien, der „Business of Design Week“ in Hong Kong vorgestellt. Dank des abgerundeten und linearen Kurven - Designs können 40 m2 Solarmodule auf einer Grundfläche von 24,6 m2 untergebracht werden. Da Grundstückspreise stetig ansteigen gewinnt das Konzept der Energiedichte, das heißt wie viel Energie pro Flächeneinheit pro Jahr erzeugt wird, in vielen städtischen Gebieten zunehmend an Bedeutung. Mit einer Energiedichte von 555 kWh/m2 bricht die Giraffe 2.0 im Vergleich mit anderen Carport Ladestationen alle Rekorde. Dies liegt zum einen daran, dass so viele Solarmodule dank des doppelt gekrümmten Designs aufgenommen werden können, zum anderen aber auch an der in die Konstruktion integrierten Windturbine.

Ladestation für E-Autos: Giraffe mit 2 x 22.1 kW
Foto: InnoVentum

Die Giraffe 2.0 wurde entworfen um Unterstellmöglichkeiten für zwei Autos zu bieten und deckt so eine Gesamtfläche von zwei Parkplätzen ab. Mit anderen Worten, wenn eine Giraffe 2.0 mit einem Doppelladesäule von Chargestorm mit 2 x 22,1 KW und 22 A bei 400 V installiert wird, kann der Verlust an Parkfläche ausgeschlossen werden. Die Giraffe kann ebenfalls mit Schnellladern ausgerüstet werden.

15.000 kWh im Jahr

Unter normalen Bedingungen erreicht die Giraffe 2.0 eine Energieproduktion von rund 15.000 kWh im Jahr. Das ist genug Energie um mit zwei Elektroautos zweimal um den gesamten Globus zu fahren. Nachdem die Giraffe 25 Jahre erneuerbare Energie produziert hat, können die eingesetzten Metalle und Hölzer recycelt werden. Die Giraffe hinterlässt keinen Restbeton im Boden. Die Schraubfundamente werden entfernt und recycelt. Der Windgenerator kann mit neuen Rotorblättern und Kugellagern bestückt und aufgerüstet werden.

Ladestation für E-Autos: Giraffe mit 2 x 22.1 kW
Foto: InnoVentum