zurück

Purelivin: Plug & Play mit seriell vorgefertigten Modulen

Im vergangenen Jahr wurden in Schruns, Vorarlberg und in Judenburg, Steiermark Projekte mit insgesamt 35 Wohneinheiten fertiggestellt. Durch die serielle Vorfertigung und modulare Bauweise wurde die Bauzeit bei den Projekten um bis zu 75 Prozent verkürzt.

Projekt St. Christophorus-Weg in Judenburg (Steiermark).
Projekt St. Christophorus-Weg in Judenburg (Steiermark).

Seriell vorgefertigte Module aus Massivholz werden nach dem Prinzip Plug & Play zu multifunktionalen Wohneinheiten kombiniert. Das Ergebnis sind Räume und Gebäude, die ein modernes und besonderes Ambiente garantieren sowie Vorteile in Sachen Gesundheit, Raumklima und Werthaltigkeit haben. Holz massiv in Kombination mit der seriellen Vorfertigung in ermöglicht kurze Bauzeiten. Außerdem werden Immissionen und Lärm vor Ort auf ein Minimum reduziert.

Ende 2020 wurden die ersten Wohnbau-Referenzprojekte abgeschlossen. In Judenburg entstanden insgesamt 20 Mietwohnungen (2- und 3-Zimmer) aus insgesamt 58 Modulen. Von der Modul-Fabrik in Kalwang wurden die qualitätsgesicherten Module auf die Baustelle geliefert und in vier Tagen montiert. Bauherr ist die ÖWG Wohnbau aus Graz: „Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit, auch schon vor Corona. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber der Natur, dem Klima sowie gegenüber der Gesundheit der künftigen Bewohnerinnen und Bewohner bewusst. Dieser Holzbau bildet das hervorragend ab“, so DI Hans Schaffer, Vorstandsdirektor, Obmann Stv. & Geschäftsführer der ÖWG Wohnbau.

Projekt Auweg in Schruns
Projekt Auweg in Schruns

Im Auweg in Schruns in Vorarlberg entstanden 15 Mietwohnungen mit Kaufoption. Die vorgefertigten 36 Module konnten hier in nur drei Tagen verbaut werden. Anschließend folgten die Restarbeiten wie Erschließung, Dach, Fassade und Haustechnik. In dem verbauten Holz des Projekts wurden rund 380 Tonnen CO2 dauerhaft gespeichert. Der Bauherr ist die Alpenländische Gemeinnützige WohnbauGmbH: „Wir haben uns für purelivin und den Holzmodulbau entschieden, da wir immer versuchen, neue innovative Ideen und Projekte umzusetzen sowie ökologisch nachhaltigen Wohnbau zu forcieren und zu errichten. purelivin hat sich für uns, gerade auch im Hinblick auf die Gegebenheiten des Grundstücks, als ideal herausgestellt“, erklärt Prok. Alexandra Schalegg von der Alpenländischen.

purelivin entstand aus der Bündelung der Kräfte zweier Unternehmen. Kaufmann Bausysteme aus Reuthe (Österreich) hat bereits mehr als 6.000 Module verbaut. Der Bauträger und Projektentwickler Zima aus Dornbirn (Österreich) konnte bislang über 8.000 Wohnungen errichten. Gemeinsam greifen die beiden Unternehmen auf 115 Jahre Erfahrung, das Wissen von über 200 Mitarbeitenden sowie ein weit verzweigtes Netzwerk an Fachleuten aus verschiedenen Disziplinen zurück.

St. Christophorus-Weg, Judenburg


Standort: St. Christophorus-Weg, Judenburg
Bauherr: ÖWG Wohnbau, Graz
Architekten: Johannes Kaufmann Architekten, Dornbirn
Nutzung: Wohnen
Grundstück: 1.907 m²
Wohnfläche: 1.170 m²
Anzahl WE: 20 Module: 58 V
erbautes Holz: ca. 500 m³
CO2 Speicher: ca. 500 Tonnen
Modulmontage: 4 Tage
Fertigstellung: 10/2020


Auweg, Schruns


Standort: Auweg, Schruns
Bauherr: Alpenländische Gemeinnützige WohnbauGmbH
Architekten: Johannes Kaufmann Architekten, Dornbirn
Nutzung: Wohnen
Grundstück: 1.447 m²
Wohnfläche: 804 m²
Anzahl WE: 15
Module: 36
Verbautes Holz: ca. 380 m³
CO2 Speicher: ca. 380 Tonnen
Modulmontage: 3 Tage Fertigstellung: 12/2020