zurück

Sanierungspreis 2019: Bennert GmbH aus Klettbach gewinnt mit Zollingerdach

Der RM Sanierungspreis 2019 in der Kategorie Holz geht an die Bennert GmbH aus Klettbach für die gelungene Rekonstruktion eines Zollingerdaches in Regensburg. Am 6. März verlieh die Rudolf Müller Mediengruppe im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in den Kölner Balloni Hallen den RM Sanierungspreis 2019.

Sanierungspreis 2019
Foto: Susanne Kurz

Die fast 100 Jahre alte Dachkonstruktion konnte komplett erhalten bleiben, allerdings mussten die Zimmerer von Bennert eine neue Tragkonstruktion oberhalb des eigentlichen Zollingerdaches aufbauen. Aus einem alten, fast einsturzgefährdeten Schlachthof wurde so das hochmoderne Veranstaltungszentrum Marinaforum.

Sanierungspreis 2019
Foto: Susanne Kurz

Im Ensemble seiner geschützten Objekte findet sich eine im Jahr 1888 als eingeschossiger Walmdachbau mit dreischiffigem Kreuzgratgewölbe und neuromanischen Gusseisenstützen errichtete Großviehhalle. Baumeisterliche Krönung dürfte aber die 1928 gebaute Großviehmarkthalle in Zollinger Lamellenbauweise sein.

Weitere Infos zum Zollinger Dach und zum Objekt.

Sanierungspreis 2019
Foto: Susanne Kurz
Sanierungspreis 2019 Alter Schlachthof Regensburg

Dach: Glanzvolles Ziegelornament am Fuße des Bodensees

Ausgezeichnet wurden außerdem Objekte aus den Bereichen Dach, Bauwerkserhaltung, Metall und Ausbau. Der RM Sanierungspreis 2019 in der Kategorie Dach geht an die Firma Holzbau Schmäh aus Meersburg für die Sanierung eines Kirchturmes in Sipplingen am Bodensee. Besonders hervorzuheben ist hierbei die hervorragende handwerkliche Ausführung: Mit einer Kombination aus behutsam wiedergenutzten Biberschwanzziegeln aus dem 15. Jahrhundert und 12.500 individuell angefertigten Sonderziegeln, verhalf das Schmäh-Team dem rund 60 Meter hohen Kirchturm zu neuem Glanz. In den vergangenen Jahren hatte Holzbau Schmäh bereits in der Kategorie Holz gewonnen.

Bauwerkserhaltung: Bauwerkserhalt im Reformstil

Über den RM Sanierungspreis 2019 in der Kategorie Bauwerkserhaltung freut sich die Forßbohm & Söhne GmbH mit der komplexen Sanierung eines denkmalgeschützten Wohnhauses in Leipzig. In engster Zusammenarbeit mit Architekt, Statiker, Holzschutzgutachter und Denkmalbehörde wurde aus dem ehemals desolaten Gebäude im Reformstil ein Wohnparadies geschaffen. Eine besondere Herausforderung war die Gebäudesicherung des 4-Geschossers: Da so ziemlich alle Decken ausgetauscht wurden, standen die Statik und insbesondere der Arbeitsschutz im Fokus.


Metall: KFW70 Niveau von und für Schwarzwälder Klempnerbetrieb

Der RM Sanierungspreis 2019 Metall geht nach Schonach im Schwarzwald. Mit der Komplettsanierung des eigenen Firmengebäudes schuf die Firma Kempf GmbH & Co. KG einen modernen Büro- und Verwaltungskomplex auf KFW70 Niveau. Dabei kamen alle Techniken zum Einsatz die sich das Klempnerherz wünscht: Doppelstehfalz am Dach, hinterlüftete Fassade mit Metallkassetten, innenliegende WIG-geschweißte Aluminium-Rinnen. Besonders waren die Aluminium-Sidings die nach CAD-Planung im wilden Verband an der Unterkonstruktion montiert sind.

Ausbau: Modern und zeitlos für Sparkasse

Der RM Sanierungspreis 2019 Ausbau geht an die Firma Wolf Isolierungen & Trockenbau aus Plauen. Mit der Sanierung einer Sparkassen-Geschäftsstelle in Netzschkau schuf das Unternehmen ein modernes, zeitloses Ambiente und eine optimale Akustik im Innenbereich. Nicht-rechtwinklige Raumstrukturen, angeschlossen an eine Dachschräge sind allein schon für jeden Ausbau eine Herausforderung. Wenn in solch unregelmäßige Wandverläufe dann auch noch Licht-, Akustik- und Klimatisierungssysteme in die Decken integriert werden müssen, dann sind Meisterleistungen im Ausbau gefordert.

Lobende Erwähnung im Doppelpack

Während die Gewinner sich über die Trophäen freuten, konnten sich zwei weitere Unternehmen über eine lobende Erwähnung ihrer handwerklich herausragenden Leistungen freuen und eine Urkunde in Empfang nehmen. Dies war in der Kategorie Dach für die Sanierung der überdimensionalen Flachdach-Flächen der Kupfer-Passage in Coesfeld die Brüggemann Dach- & Wandtechnik GmbH aus Neuenkirchen. In der Kategorie Metall erhielt die Lummel GmbH & Co. KG aus Karlstadt eine Urkunde für die Umsetzung einer Sanierungsmaßnahme eines denkmalgeschützten Gebäudes der Hochschule München.

Handwerk auf höchstem Niveau

Alle Gewinner haben eines gemeinsam: Die Sanierungsprojekte erfüllen die Kriterien Innovation, Entwurfsqualität, Bauqualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit auf vorbildliche Weise und zeugen von höchster Handwerkskunst. Würdigende Worte, verbunden mit kurzweiligen Interviews mit allen Gewinnern, fand WDR Moderatorin Andrea Grießmann, die den Gala-Abend moderierte.

Die Gewinner, die ihren Preis in den Kölner Balloni Hallen persönlich entgegennahmen, feierten die Würdigung ihres Berufsstandes. Alle waren sich einig, dass die herausragenden handwerklichen Leistungen ohne das perfekte Team im Rücken, nicht möglich gewesen wären.

Weitere Infos, Filme und Fotos im Internet unter Sanierungspreis und Facebook .