zurück

DER ZIMMERMANN 9.2017: Umkanten leicht und sicher

Dachelementierung – Teil 2: Auch wenn sich die Detaillösungen von Firma zu Firma unterscheiden, die Ziele sind die gleichen: rationellere Abläufe, schnellerer Wetterschutz und nicht zuletzt eine Verringerung des Absturzrisikos durch Verlegen flächiger Elemente statt Montage von Einzelbauteilen.

Dachelementierung
Die Deckentraverse von Fa. Bauer erlaubt dank ihrer Verstellmöglichkeiten eine exakte Positionierung des Kranhakens über dem Elementschwerpunkt. Dadurch können auch Elemente mit exzentrisch zu den Rippen liegendem Schwerpunkt spielend einfach waagerecht angehoben werden. Bild: Bauer Holzbau GmbH

Deutliche Unterschiede in der Detailausführung von Dachelementen ergeben sich aus dem Grad der Vorfertigung. Sollen nur die obere Beplankung und die Lattung aufgebracht werden? Dämmung und unterseitige Verkleidung würden dann erst auf der Baustelle eingebaut. Oder sollen die Elemente bereits im Betrieb unterseitig beplankt werden? Dafür muss der Betrieb einem Güteüberwachungssystem mit Eigen- und Fremdüberwachung im Bereich Holzhausbau angeschlossen sein.

DZI 9.2017

Die Art des Dämmstoffs spielt eine große Rolle. Kommen mattenförmige Dämmstoffe zum Einsatz oder werden Zellulosedämmstoffe eingeblasen? Wird der Zellulosedämmstoff bereits im Betrieb eingeblasen oder erst auf der Baustelle? Kommt bei der Einbringung im Betrieb eine Einblaslanze (Füllung geschlossener Elemente) oder eine moderne Einblasplatte (Füllung vor Auflegen der oberen Beplankung) zur Verwendung? Bild 2 zeigt die Fortsetzung des Umkantvorgangs aus dem letzten Heft, auf den später noch näher eingegangen wird.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in DER ZIMMERMANN 9.2017.

Autor: Elmar Mette, Bundesbildungszentrum, Kassel

Bauen mit Holz auf Facebook