Porträt von Adam Sommerrock
Während seines gesamten beruflichen Lebens hat sich Adam Sommerrock mit viel Leidenschaft und Elan für die Weiterentwicklung des handwerklichen Holzbaus stark gemacht und sich neben seiner Arbeit seit den 60er-Jahren in zahlreichen Gremien ehrenamtlich engagiert. (Quelle: Privat)

News 4. August 2023 Adam Sommerrock verstorben

Am 15. Juli 2023 ist Adam Sommerrock im Alter von 87 Jahren verstorben. Der langjährige Präsident des Instituts des Zimmerer- und Holzbaugewerbes gehörte zu den großen Pionieren des heutigen Holzbaus.

Der 1935 in Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz, geborene Adam Sommerrock absolvierte Anfang der 50er Jahre eine Lehre als Zimmerer. 1956 schrieb er sich für ein Studium des Bauingenieurswesens an der Ingenieurschule Kaiserlautern ein, das er 1959 mit dem Bauingenieur-Diplom abschloss. Im Anschluss war er zunächst bei einem Bauunternehmen mit Schwerpunkt Tiefbau und Stahlbetonbau beschäftigt. Von 1960 bis ins Jahr 1995 arbeitete er als selbständiger Unternehmer in einem Holzbaubetrieb mit Sägewerk, dessen Schwerpunkte auf Fertigbau, Holzhausbau und Ingenieurholzbau lagen.

Sein Verdienst ist es, den modernen Holzbau, darunter auch die Einführung des Holzrahmenbaus, mit vorangebracht zu haben. Adam Sommerrock hat zahlreiche Projekte im Holzbau ehrenamtlich begleitet und die Arbeit des Technischen Ausschusses des Bundes Deutscher Zimmermeister (BDZ) (heute: Holzbau Deutschland) wesentlich mitgeprägt. Er ist Mitinitiator des Konstruktionskataloges Holzrahmenbau, der Mappe Technik im Zimmererhandwerk und er hat maßgeblich an der Veröffentlichung des Praxishandbuchs zur DIN 1052 –Bemessung von Holzbauwerken mitgewirkt.

Im März 1990 gründete er gemeinsam mit Dipl.-Ing. Karl Moser, Dipl.-Ing. Wolfgang Locher und Dipl.-Ing. Klaus Titze das Institut des Zimmerer- und Holzbaugewerbes in Bonn (heute: Holzbau Deutschland Institut). Adam Sommerrock stand dem Institut zunächst bis zum Jahr 2000 als Vizepräsident und anschließend als dessen Präsident vor. Er hat wesentliche Pionierarbeit geleistet, um das Holzbau Deutschland Institut zu einer zentralen und wichtigen Forschungseinrichtung im Interesse des Zimmererhandwerks zu machen, die die Entwicklung des gesamten Holzbaus in Deutschland seither entscheidend geprägt hat.

Ein wesentlicher Meilenstein, ohne den der heutige Holzrahmenbau seinen Durchbruch nicht erreicht hätte, war der Gedanke von Adam Sommerrock, dass nur mit trockenem und maßhaltigem Holz exakte Holzbauelemente möglich sind. Im Jahr 1991 hat er gemeinsam mit Dr. Josef Rettenmeier in Wilburgstetten die ersten Versuche gefahren, aus denen das Konstruktionsvollholz entstand, das heute im Holzbau nicht mehr wegzudenken ist.

Für dieses umfangreiche Engagement wurde Adam Sommerrock im Jahr 1990 mit der Goldenen Ehrennadel von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister und im Jahr 2003 mit der höchsten Auszeichnung von Holzbau Deutschland, der Hermann-Eckhardt-Medaille, gewürdigt. Mit ihr werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in außerordentlicher und langjähriger Weise für die Verbandsstruktur der Zimmererorganisation verdient gemacht haben.

zuletzt editiert am 31.08.2023