Basiswissen Vergatterung

Medien

07. June 2019 | Teilen auf:

Basiswissen Vergatterung

Vergatterung ist ein Verfahren im Zimmererhandwerk, mit dem „gebogene“ oder „gekrümmte“ Linien und Körper in unterschiedlichen Ansichten und zu unterschiedlichen Zwecken dargestellt werden.

Anwendung findet dieses Verfahren überall dort, wo geometrische Gebilde auftreten, die nicht durch gerade Linien begrenzt sind. Der wichtigste Anwendungsbereich für Vergatterungen ist die Dachausmittlung. Sie ist auch bei nicht ebenen oder gemischten Dachformen Voraussetzung für die Ermittlung der Lage der Dachkonstruktionshölzer, in diesem Fall der Grat- und Kehlsparren beziehungsweise der Kehlbohlen.

Die Neuerscheinung „Basiswissen Vergatterung“ vermittelt die Grundlagen der Vergatterung anhand von Verfahren mit Zeichenplatte und CAD-Programm. Dabei entwickelt der Autor Vorgehensweisen zur Verschneidung gekrümmter Körper. Der Leser kann die Umsetzung in der Praxis anhand von nachbaubaren Modellen trainieren. Ein ergänzendes Kapitel „Windschiefe Dachflächen“ vermittelt die geometrischen Grundlagen zur wirtschaftlichen Bearbeitung von ungleichmäßig geneigten Dachflächen.

Der Autor Peter Kübler ist Zimmermeister und Restaurator im Zimmerhandwerk und arbeitete bis zum Ruhestand als Redakteur der im Bruderverlag erscheinenden Fachzeitschrift „Der Zimmermann“.