Der 21-jährige Sebastian Unverricht aus Hochheim am Main (Hessen)  ist bester Zimmerer Deutschlands 2021. (Quelle: Petra_Reidel)
Der 21-jährige Sebastian Unverricht aus Hochheim am Main (Hessen) ist bester Zimmerer Deutschlands 2021. (Quelle: Petra_Reidel)

News

17. November 2021 | Teilen auf:

Deutsche Meisterschaft: Sebastian Unverricht aus Hessen ist der beste Zimmerer Deutschlands 2021

Bei der 70. Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen holte der 21-jährige Sebastian Unverricht aus Hochheim am Main (Hessen) die Goldmedaille und ist damit der beste Zimmerer Deutschlands 2021. Silber ging an Marian von Puttkamer aus Kiel (Schleswig-Holstein), Bronze gewann Christoph Isenmann aus Lahr (Baden-Württemberg).

Mit der festlichen Abschlussveranstaltung ging gestern Abend die 70. Deutsche Meisterschaft in den Bauberufen nach drei Wettkampftagen in Erfurt zu Ende. Gastgeber des Wettbewerbs, der vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) ausgerichtet wird, war das Aus- und Fortbildungszentrum Erfurt des Bildungswerks BAU Hessen-Thüringen e.V.

„Am Ende als Sieger auf dem Podium zu stehen, hätte ich überhaupt nicht erwartet. Andere Teilnehmer waren früher fertig als ich. Daher bin ich ziemlich überrascht und glücklich“, erklärte Unverricht nach der Preisverleihung. Er hat seine Ausbildung in der Holzbau Pfeiffer GmbH in Kirchhain absolviert.

Pultdach mit Walm, geneigtem First und Dreiecksgaube

Die Aufgabe der Zimmerer umfasste die Erstellung eines Pultdaches mit Walm, geneigtem First und Dreiecksgaube. Das erste Modul stellte die Unterkonstruktion mit Fuß-, Mittel- und geneigter Firstpfette dar, das zweite Modul dann das Pultdach mit Walm und geneigtem First. In ein- bis dreitägigen Wettbewerben in insgesamt acht Berufen wetteiferten knapp 60 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer darum, wer der oder die beste des Faches ist. In den Disziplinen Beton-/ Stahlbetonbauer, Estrichleger, Fliesen-/ Platten- und Mosaikleger, Maurer, Stuckateur, Straßenbauer, Wärme-/ Kälte- / Schallschutz- und Brandschutz-Isolierer und Zimmerer wurden am Ende die begehrten Medaillen vergeben.

Zugelassen waren die Landessieger der jeweiligen Berufe. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem Wettbewerb zeigen, dass mit einer Ausbildung am Bau der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere in der Branche gelegt ist. Ohne die hohe Qualität in der beruflichen Bildung am Bau wäre das nicht möglich,“ führte der Präsident des größten und ältesten Bauverbandes in Deutschlands, Reinhard Quast, anlässlich der Deutschen Meisterschaft aus.

Quast machte zudem auf das Ausbildungsengagement der mittelständischen Unternehmen der Baubranche aufmerksam: 80 Prozent der Lehrlinge werden in einem kleinen oder mittelgroßen Betrieb ausgebildet. Die Deutsche Meisterschaft wird unterstützt von der Zertifizierung Bau GmbH, dem Hauptsponsor der Veranstaltung, sowie der STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, der BG BAU, von SOKA-BAU, der VHV Versicherungen.

zuletzt editiert am 17.11.2021