Pirmin Jung Güterbahnhof Remagen Heizschnitt schräg
Pirmin Jung Güterbahnhof Remagen Heizschnitt schräg

Technik

06. May 2021 | Teilen auf:

Energetische Ertüchtigung: Büro im Güterbahnhof

Das Sanierungskonzept des ursprünglich als Werks- und Verkaufshalle genutzte Güterbahnhof in Remagen will einen energieautarken Altbau mit einer Autarkiequote von etwa 68 % schaffen.

Das Ziel des Sanierungskonzeptes ist einen möglichst energieautarken Altbau mit einer Autarkiequote von etwa 68 % zu schaffen. Die wird mit dem Aufbringen einer vollflächigen Photovoltaik-Anlage inklusive Batteriespeicher im großzügigen Keller sowie energetischen Dämm-Maßnahmen im Bereich der Fenster, der Außenwand, des Daches und des Fußbodens. Ferner wird ein neues Heizsystem eingebaut, welches gleichzeitig auch im Sommer zur Kühlung genutzt wird. Weiterhin werden auf dem Parkplatz Ladestationen für mehrere E-Autos und E-Bikes eingerichtet. Diese sollen mit dem Strom aus der Photovoltaik-Anlage gespeist werden und stehen Mitarbeitenden und Gästen zur Verfügung.

Pirmin Jung Güterbahnhof Remagen Heizschnitt Luft

Umweltfreundliche Wärmeverteilung durch moderne Luft-Wasser-Wärmepumpen

Die Wärmeverteilung erfolgt über die Fußbodenheizung und wird durch zwei Luft-Wasser-Wärmepumpen mit einem Pufferspeicher ermöglicht. Im Sommer ist eine Klimatisierung der Zuluft über die reversible Wärmepumpe machbar. Diese modernen Pumpen sind in der Lage selbst aus kalter Luft noch genügend Energie zu ziehen, um das Gebäude zu heizen.

Gerade in gut gedämmten Objekten stellt die Luft-Wasser-Wärmepumpe somit eine umweltfreundliche und geldsparende Alternative zu herkömmlichen Heizungen dar, zumal der Betrieb über Strom erfolgt, der aus der Photovoltaik-Anlage und dem Batteriespeicher entnommen wird.

Hohe Schallschutzanforderungen durch Bundesstraße und Bahngleise

Durch die Lage an der Bundesstraße auf der einen und den Bahngleisen auf der anderen Seite werden die Fenster fest verglast eingebaut. Die Frischluft-/Zuluftversorgung wird unauffällig über die an der Brüstung der Fenster angebrachten Unterflurkonvektoren sichergestellt. Durch diese ist eine Klimatisierung des Gebäudes steuerbar. Die Abluft wird über ein zentrales Rohr unter der Decke abgeführt.

Foto: Pirmin Jung und Horst Jung

Büroräume: Auralisation der Raumakustik

Ziel soll es sein, ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen – ohne den Sichtkontakt zu den Kollegen und Kolleginnen und die großzügige Wirkung der Halle zu beeinträchtigen. Hierfür wurde speziell durch unseren Schweizer Kollegen Renzo Cremonini im Rahmen einer Auralisation die Raumakustik geprüft und entsprechende Akustikmaßnahmen geplant. Außerdem soll es möglich sein, spontane Besprechungen in 2er- bis 4er-Teams durchzuführen.

Über die Sanierung lesen Sie im Artikel Umbau und Sanierung: Bahnhof wird zum Büro .

Pirmin Jung Güterbahnhof

Pirmin Jung Güterbahnhof Remagen Energiekonzept

Bautafel

  • Adresse Am Güterbahnhof 16DE-53424 Remagen
  • Projektart Umnutzung einer Güterbahnhofshalle in ein Ingenieurbüro für Holzbau mit Mitarbeiter-Wohngemeinschaft
  • Architektur Mertens Architekten, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler und Herres ; Pape Architekten PartGmbB, 54528 Salmtal
  • Fertigstellung Juli 2020
  • Bauherr Pirmin Jung Deutschland GmbH, 53424 Remagen
  • Tragwerksplanung, Brandschutz und Bauphysik Pirmin Jung Deutschland GmbH, 53424 Remagen
  • Konstruktiver Holzbaubetrieb Kappler Holzbau
  • Fachingenieure Sommer Baustatik GmbH (HLK)
  • Innenausbau Annen GmbH + Co. KG (Möbel, Innenausbau),Holzbau Stoffel GmbH (Konstruktion Raumboxen)
  • Bauzeit / Fertigstellung Juli 2019 - Juli 2020
  • Flächen BGF 1.232,90 m²
  • Kubatur BRI 4.670,13 m³
  • Konstruktiver Holzbaubetrieb Kappler Holzbauenieure, Sommer Baustatik GmbH (HLK)
  • Innenausbau Annen GmbH + Co. KG (Möbel, Innenausbau),Holzbau Stoffel GmbH (Konstruktion Raumboxen
  • Anzahl der Geschosse 1 (Halle / Ingenieurbüro) und 2 (Kopfbau / Wohnbereich)
  • Erreichter Energiestandard KfW-70 (Halle / Büro) und KfW-55 (Wohnbereich)
  • Bauart bestehender Massivbau mit neuer Holzfassade
  • Heizwärmebedarf Büro: 16,6 kWh/(m²a), Wohnbereich: 42,9 kWh/(m²a)
  • Transmissionswärmeverlust Büro: 0,247 W/(m²K), Wohnbereich: 0,231 W/(m²K)
  • Energiearten Photovoltaikanlage (keine Röhren), Luft-Wasser-Wärmepumpen für Heizung und Klimatisierung, Kontrollierte Be- und Entlüftung
  • Innenausbau Herres & Pape Architekten PartGmbB Möglichkeit der Klimatisierung) über Unterflurkonvektoren