Rendering des Wohn- und Bürogebäude 'Vinzent' in München
Die farbige Holzfassade mit innovativem Bepflanzungssystem macht das Wohn- und Bürogebäude, das in Holz-Hybridbauweise erstellt wird, zu einem optischen Highlight. (Quelle: Bauwerk)

News

15. September 2022 | Teilen auf:

Holz-Hybrid-Ensemble für Wohnen und Arbeiten

Der Startschuss für die Bauarbeiten für ein Büro- und Wohnensemble in München-Neuhausen ist gefallen: Die Züblin-Direktion Bayern und Züblin Timber errichten gemeinsam den erweiterten Rohbau von Vinzent. Die Bauarbeiten auf dem Gelände sind Ende Juli planmäßig angelaufen, am 14.9. fand die feierliche Grundsteinlegung statt. Das Besondere: Vinzent wird das erste Holz-Hybrid-Ensemble für Wohnen und Arbeiten im innerstädtischen München. Ende 2024 soll das Ensemble bezugsfertig sein.

Der Komplex verteilt sich auf zwei Wohngebäude – ein Vorder- und ein Hinterhaus – sowie ein Bürogebäude, das mit dem Vorderhaus verbunden ist. Die farbige Holzfassade mit ihrem Bepflanzungssystem macht Vinzent zu einem optischen Highlight.Der Auftrag des Projektentwicklers Bauwerk umfasst die Erstellung der vollständigen Rohbauleistungen, der Holzfassade mit Holz- und Alufenstern, der Holz-Beton-Verbunddecken, der sichtbaren Holzbalken, der inneren Holzstützen, der Dachdeckung und -abdichtung sowie der Bau der dreigeschossigen Tiefgarage.

Vorreiter für Nachhaltigkeit in Münchener Innenstadt

Für Vinzent wird eine LEED Gold-Zertifizierung angestrebt. Dank der Verwendung von Holz als nachwachsendem Rohstoff soll Vinzent rund 800 Tonnen CO2 speichern. Das entspricht in etwa der Menge, die 100 Personen im Durchschnitt jährlich an CO2 produzieren. Insgesamt werden 960 m³ Holz und Holzwerkstoffe verarbeitet, das sind 25 Prozent aller verbauten Materialien. Im Werk von Züblin Timber in Aichach werden die Holzelemente geplant und vorgefertigt, sodass der Einbau vor Ort auf der Baustelle zügig erfolgen kann.

„Durch den Ersatz von konventioneller Bewehrung durch Faserbeton in der Bodenplatte des Gebäudes können etwa 155 Tonnen Betonstahl und dadurch nochmals 75 Tonnen CO2 eingespart werden“, berichtet Frank Seibold, Technischer Leiter der Züblin-Direktion Bayern. Die begrünte Fassade, der bepflanzte Innenhof, mehrere Dachterrassen und -gärten sowie Car- und Bike-Sharing mit E-Ladestationen verstärken den Nachhaltigkeitscharakter des Neubaus.Die zwei Wohngebäude haben 5 bzw. 7 Etagen bei einer Bruttogeschossfläche von insgesamt rund 6.700 m2. Hier sollen 56 Eigentumswohnungen entstehen. Der sechsgeschossige Gewerbebau bietet etwa 6.700 m2 Bruttogeschossfläche und Raum für rund 400 Büroarbeitsplätze. Die Tiefgarage erstreckt sich über etwa 6.000 m2, verteilt auf 3 Untergeschosse.

zuletzt editiert am 15.09.2022