Sechs Vertretende der Kooperationspartner - fünf Männer und eine Frau - stehen in einer Reihe nebeneinander. Vier von ihnen halten ein Blatt Papier hoch.
Um den Holzbau in NRW voranzubringen, haben die Kooperationspartner im Zentrum Holz in Olsberg den Ausbau ihrer bisherigen Zusammenarbeit vereinbart. (Quelle: Landesbetrieb Wald und Holz NRW)

News

06. May 2022 | Teilen auf:

NRW: Gemeinsam für mehr Holzbau

Wald und Holz NRW, die Stadt Olsberg, die Zimmerer Westfalen und die Handwerkskammer Südwestfalen bauen ihre Kooperation im Zentrum HOLZ in Olsberg aus.

Das Zentrum HOLZ in Olsberg ist Plattform und Wirtschaftsförderzentrum für die im Sektor Forst und Holz tätigen Unternehmen. Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zum Zentrum HOLZ werden am Standort Olsberg Synergien für den Rohstoff Holz in Bezug auf Beschäftigung und Wertschöpfung sowie für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz in NRW entwickelt.

Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW: "Mit der Kooperationsvereinbarung zum Zentrum HOLZ werden der Wissenstransfer zum Einsatz moderner Holzbautechnologien und die erfolgreiche Vernetzung der Branchenakteure fortgesetzt und weiter ausgebaut. Auf dem Weg in eine decarbonisierte Wirtschaft spielt der nachwachsenden Rohstoff Holz eine zentrale Rolle."

"Ziel der Akteure im Zentrum HOLZ ist es, die Verwendung des Rohstoffes Holz sowohl in Südwestfalen als auch in NRW weiter voranzubringen. Wir sind eine große Waldregion. Die weitere Verarbeitung von Holz vor Ort in der Region ohne große Transportwege schafft Arbeitsplätze und ermöglicht so eine regionale Wertschöpfung", betont Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer.

Dieses Ziel sei auch in Zukunft unabdingbar: "Die Akteure bereiten im Rahmen des aktuellen Förderaufrufs zur REGIONALE 2025 ein umfassendes Konzept vor, in dem Südwestfalen als Vorreiter für das Bauen mit Holz weiterentwickelt werden soll. Dieses wird gemeinsam von Wirtschaft, Wissenschaft und Bürgerschaft sowie Politik und Verwaltung gestaltet. Im Mittelpunkt steht das Bauen mit Holz in den Handlungsfeldern öffentliches Bauen, Industrie- und Gewerbebau sowie privates Bauen. Zentrales und vernetzendes Element sind dabei modernste und innovative Holzbautechnologien und Holzbauprodukte, die in allen drei Handlungsfeldern umgesetzt werden", so Wolfgang Fischer.

Das Team Holzwirtschaft übernimmt im Rahmen der Kooperationsvereinbarung das Clustermanagement für das im Zentrum HOLZ ansässige Netzwerk Informations- und Demonstrationszentrum HOLZ (Cluster I.D. HOLZ) und setzt entsprechende Maßnahmen gemeinsam mit den Partnern um.

 "Der moderne Holzbau ist Innovationstreiber beim ressourcenschonenden und klimafreundlichen Bauen" fasst Matthias Eisfeld, Geschäftsführer der Zimmerer Westfalen die Entwicklung der letzten Jahre zusammen. So wurden eine Vielzahl von neuen Holzbauprodukten sowie Verarbeitungs- und Fertigungstechniken entwickelt und in den Markt eingeführt. "Die präzise Vorfertigung von hochdämmenden Decken- und Wandelementen erfolgt in der Werkhalle, wodurch kurze Baustellenzeiten und eine schnelle Projektumsetzung gewährleistet werden", erklärt Marc Schenuit, Abteilungsleiter Bau/Ausbau im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Südwestfalen. Für den modernen Holzbau sehen beide Akteure insbesondere beim Bauen im Bestand und der Gebäudemodernisierung, dem mehrgeschossigen Bauen sowie der Aufstockung von bestehenden Wohngebäuden noch erhebliche Potenziale, die es gilt im Rahmen der Kooperation für die Betriebe weiter zu erschließen.

Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW: "Das Bauen mit Holz leistet einen wichtigen Beitrag zu Beschäftigung und Wertschöpfung in den ländlichen Räumen und zur Nachhaltigkeit in Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig übernimmt der nachwachsende Rohstoff Holz eine Schlüsselfunktion beim klimafreundlichen Bauen", betont Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW. Dies erfolgt insbesondere vor dem Hintergrund einer sich infolge des Klimawandels und der aktuellen Waldschäden verändernden Rohstoffbasis und des dadurch bedingten Einsatzes von neuen Holzarten- und Materialkombinationen. In dieser Situation ist eine intensivere Kooperation engagierter Partner im Zentrum Holz in Olsberg eine wichtige Weichenstellung für eine nachhaltige zukunftsweisende Wirtschaftsentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

zuletzt editiert am 27.06.2022