Hybridbau: Sozialer Wohnungsba in acht Wochen gebaut
Die Gebäude wurden in Hybridbauweise mit Holz und Beton errichtet. Dabei werden vorgefertigte Elemente trocken verbaut. Foto: Dennert

Technik

22. July 2021 | Teilen auf:

Hybridbau: Sozialer Wohnungsbau in acht Wochen gebaut

In vielen Städten wird öffentlich geförderter Wohnraum dringend gebraucht. In Würzburg wurden in nur acht Wochen zwei viergeschossige unterkellerte Gebäudekomplexe mit insgesamt 24 Wohneinheiten errichtet.

Diese präzise Taktung war möglich, weil die Gebäude in Hybridbauweise mit Holz und Beton errichtet wurden. Denn dabei werden vorgefertigte Elemente trocken verbaut. Die Außenwände in Holzständerbauweise werden inklusive mineralischer Dämmung und Verschalung direkt auf der Baustelle angeliefert. Auch die tragenden Fertigwände in den Wohnungen verfügen über ein Innenleben aus Holz, während alle übrigen in Leichtständerbauweise errichtet wurden.

Bei den Decken handelt es sich um Betonfertigteildecken der Dennert Baustoffwelt. Sie sind standardmäßig mit statischen Verbindungen zur Holzaußenwand versehen. Insgesamt wurden 1.800 Quadratmeter Deckenfläche trocken verbaut.

Feuerwiderstandsklasse F 90

„Holzständerwände in Kombination mit den Dennert DX-Betondecken eröffnen gerade im Objektbau ganz neue Möglichkeiten“, sagt Hans-Jürgen Kolb von Dennert. Denn der Hybridbau nutzt die Vorteile beider Welten: Decken aus Beton ermöglichen größere Spannweiten und Geschosshöhen. Sie sind belastbarer, verfügen über ein besseres Schwingungsverhalten und bieten einen höheren Lärmschutz. Unterm Strich wiegen diese Bauelemente trotzdem weniger als vergleichbare Ausführungen aus Holz. Mit der Feuerwiderstandsklasse F90 sind Betondecken außerdem so gut wie resistent gegen Flammen.

Auf diese Weise wurde im Stadtteil Zellerau in nur acht Wochen Bauzeit hochwertiger Wohnraum geschaffen: Mit einer Grundfläche von 14 mal 14 Metern und einer Höhe von 13 Metern sind beide Gebäude von der Form her beinahe kubisch. Pro Etage finden sich jeweils eine 1,5-Zimmer-Wohnung (40 m 2 ), eine Drei- und eine Vierzimmer-Wohnung mit 65 und 94 Quadratmetern. Alle sind mit einem fertig montierten Badmodul und einem großzügigen Balkon ausgestattet und über einen Aufzug barrierefrei zugänglich. Das digitale Schwarze Brett im Eingangsbereich spart auch der Hausverwaltung Wege und hält die Mieter über alles Wichtige auf dem Laufenden. Mitte Juni 2021 zogen die ersten Bewohner ein.

Öffentlich geförderter Wohnraum wird dringend gebraucht. In Würzburg wurden in nur acht Wochen zwei viergeschossige Gebäudekomplexe mit insgesamt 24 Wohneinheiten gebaut. Foto: Dennert

Auf dem Baugrundstück hatte sich zuvor eine Ladenzeile mit Geschäften aus den 60er-Jahren befunden. Viele dieser Flachbauten standen leer und konnten wegen ihrer hohen Schadstoffbelastung nicht mehr saniert werden. „Wenn es darum geht, Baulücken zu schließen, ist der Hybridbau mit kurzen, planbaren Bauzeiten besonders von Vorteil“, so Kolb. In Würzburg erfolgten die einzelnen Arbeiten im Zwei-Tages-Takt: Montags wurden die Wandelemente geliefert und verbaut, mittwochs die Badmodule und freitags die Dennert Deckenelemente. So entstand Woche für Woche ein Geschoss.