Zwei Zimmerer bearbeiten einen Baumstamm mit einer Axt.
Die neue Handwerkerdatenbank wurde für den Erhalt des Kulturerbes aufgebaut. (Quelle: Holzbau Baden-Württemberg Bildungszentrum)

News

13. January 2023 | Teilen auf:

Neue Datenbank für Restaurierungsbetriebe

Um die Suche nach geeigneten Spezialisten der Denkmalpflege und Restaurierung zu erleichtern, hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) seine Datenbank für hochqualifizierte Handwerksbetriebe in der Restaurierung und Denkmalpflege neu aufgebaut.

Wer Kulturgut restaurieren lassen will, steht vor der Herausforderung, einen darauf spezialisierten Handwerksbetrieb zu finden. Eine vollkommen neu aufgebaute Datenbank des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) mit einem kompletten Relaunch und Redesign steht hierfür nun zur Verfügung.

Rund 450 handwerkliche Restaurierungsunternehmen präsentieren sich auf der neuen Website restaurierung-handwerk.de mit ihrem vielfältigen Leistungs- und Erfahrungsspektrum.

Gelistet sind ausschließlich Betriebe, die bei den Handwerkskammern eingetragen sind und ihre Aufträge mit qualifizierten Beschäftigten durchführen. Darüber hinaus erfüllen alle gelisteten Betriebe zusätzliche Voraussetzungen in Form von Qualifizierungen, Zertifizierungen oder Auszeichnungen beziehungsweise Referenzobjekten, die sie als Experten für die Arbeit in Restaurierung und Denkmalpflege ausweisen.

Die Datenbank bietet eine Recherche nach Handwerk, Region, spezifischen Leistungen, Fachgebieten und Zulassungskriterien der Restaurierungsbetriebe.

Die Nutzung der Datenbank ist kostenlos.Qualifizierte Handwerksunternehmen können sich für eine Jahresgebühr von 50,- Euro brutto pro Jahr auf der Website registrieren lassen - wenn sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Für Handwerkerinnen und Handwerker ist die Denkmalpflege inhaltlich spannend, weil hier anspruchsvolle historische und neue Handwerkstechniken gefragt sind. Auf Seiten von Eigentümerinnen und Eigentümern, Architekten und Denkmalbehörden besteht allerdings der Wunsch, nur besonders qualifizierte und geeignete Handwerksunternehmen mit Maßnahmen an ihren historischen Bauten und Objekten zu betrauen.

Um diesem Wunsch entgegenzukommen und Transparenz über diese Betriebe zu schaffen, hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) seine Datenbank neu aufgebaut und mit Zugangskriterien für die Aufnahme unterlegt. Nur besonders qualifizierte oder ausgezeichnete Handwerksbetriebe können sich hier eintragen. Ein Beirat, bestehend aus wichtigen Akteuren zum Erhalt von Kulturerbe, überprüft laufend die Voraussetzungen zur Aufnahme und passt sie an. Der Kriterienkatalog umfasst inzwischen 13 dieser besonderen Zulassungskriterien. Zudem sind die Handwerkskammern als handwerksrechtlich zuständige Stellen vor Ort in die Prüfung eingebunden.

zuletzt editiert am 13.01.2023