Vor einem mehrstöckigen, weiß gestrichenen Einfamilienhaus steht ein weißer Carport mit rotem Dach; darunter steht ein weißer Opel Kombi. (Quelle: Der Zimmermann)
Laut Ergebnissen der Studie dürften sich Carports in den nächsten Jahren wachsender Beliebtheit erfreuen. (Quelle: Der Zimmermann)

News

02. March 2022 | Teilen auf:

Umfrage: Was sind die Holzbautrends 2023?

120 Dachdecker und Zimmerer hat der Marktdatenanalyst Bauinfo-Consult in einer Studie um eine Einschätzung der wichtigsten Trends im Holzbau bis 2023 gebeten. Die Antworten der Holzprofis verweisen vor allem auf den Neubau als wichtigstes Holzbau-Einsatzfeld. Wie sehen die Top 6 Nachfragetrends im Holzbau aus?  

Für die kommenden zwei Jahre erwarten die Dachdecker und Zimmerer einen deutlichen Nachfragetrend im Bereich Dachstuhlbau. Dies ist ein deutliches Indiz dafür, dass die beiden Dach-Gewerke mit einer weiter ansteigenden Nachfrage im Wohnungsbau rechnen – schließlich wird der Dachstuhl im Regelfall nur während der Neubauphase errichtet. Und wenn mehr Wohngebäude gebaut werden, dann steigt auch die Nachfrage nach Tätigkeiten rund um den Dachstuhlbau.

Hierzu passt ins Bild, dass der Bau von Dachgauben und Dachkonstruktionen generell ebenfalls als Nachfragetrends bis 2023 identifiziert wird. Doch warum gehen die befragten Holzspezialisten davon aus, dass gerade der Dachgaubenbau zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen wird? Eine mögliche Antwort könnte sein, dass durch den Bau einer Dachgaube – sei es nun im Neubau oder im Bestand – mehr Licht in den Innenraum des Dachstuhls fällt. Damit kann der Dachstuhl unter bestimmten baulichen Grundvoraussetzungen einfacher als zusätzlicher Wohnraum genutzt werden (Stichwort: mehr Wohnfläche durch den Dachstuhlausbau).

Abseits des klassischen Dachbaus erwarten die Holzprofis zusätzliche kleinere Trends bis zum Jahr 2023. So rechnen sie mit eine steigende Kundennachfrage nach Holzfertigbauteilen aller Art – zum Beispiel für holzbasierte Deckenelemente mit großen Spannweiten. Doch auch ein Klassiker des Holzbaus dürfte sich in den kommenden Jahren ebenfalls über eine stabile Nachfrage freuen: das Carport.

Über die Studie

Die Sicht der Dachhandwerker auf die Nachfragetrends im Holzbau stammt aus der Studie „Jahresanalyse Deutschland 2021/2022“ von Bauinfo-Consult. Sie beruht nach eigenen Angaben auf über 660 Interviews mit Architekten, Bauunternehmern, Dachdeckern/Zimmerern, Malern/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern aus der Bau- und Installationsbranche.

zuletzt editiert am 02.03.2022